Zusatzversicherungen Meldung

Mit einer Krankenhaus-Zusatzversicherung werden Kassenmitglieder in der Klinik zu Privatpatienten. Unser Analyse Zusatzschutz für Kassenpatienten findet günstige Verträge für Sie.

Einbettzimmer im Krankenhaus? Und dann noch der Chefarzt persönlich am Bett? Das ist für viele Kassenversicherte ein Traum. Sie müssen das Klinikzimmer mit zwei, drei anderen Patienten teilen.

Ein besseres Zimmer – das ist für viele der Hauptgrund, eine stationäre Zusatzversicherung abzuschließen. Als unsere Finanztest-Kollegen ihre Leser befragten, gab fast jeder zweite an, er fühle sich durch die Unruhe im Mehrbettzimmer gestört.

Analyse: Zusatzschutz für Kassenpatienten

Zum berühmten Spezialisten

Dabei ist mehr Komfort natürlich nett, aber dafür ist nicht gleich eine Versicherung nötig. Denn das Ein- oder Zweibettzimmer können Patienten sich zur Not auch aus eigener Tasche leisten. Meist sind es 50 bis 100 Euro pro Tag – und damit oft weniger, als jahrelang eine Police zu bezahlen. Viel wichtiger ist die medizinische Versorgung: Zwar ist es Ansichtssache, ob es wirklich immer der Chefarzt sein muss, denn auch Stations- und Oberärzte arbeiten gut. Doch wenn es schlimm kommt, möchte ein Krebspatient vielleicht zum berühmten Spezialisten nach Heidelberg. Mit der Zusatzpolice geht das. Kreuzen Sie dann im Fragebogen rechts auch die „erweiterte Krankenhauswahl“ an.

Beim Arzthonorar sollten Kunden mindestens den 3,5-fachen Satz laut Gebührenordnung versichern. Üblicherweise berechnen Ärzte das 2,3-Fache, Chefärzte bei aufwendigen Eingriffen aber auch das 3,5-Fache und teure Spezialisten noch mehr.

Zunehmend gefragt ist die Chefarztbehandlung auch bei ambulanten Operationen im Krankenhaus. Seit 2002 hat sich deren Zahl verdreifacht. Der Patient bleibt dann nach der OP nicht in der Klinik, sondern wird nachhause entlassen. Das geht vor allem bei weniger schweren Behandlungen wie grauer Star, Krampfadern, Meniskus. Doch auch dieses Extra ist nicht wirklich ein Muss, da die Mehrkosten oft nur einige hundert Euro betragen.

Ähnlich ist es mit dem Ersatz-Krankenhaustagegeld: Falls kein Einbettzimmer frei ist, erhält der Kunde eine Geldentschädigung. Das ist schön, aber nicht nötig.

Billig ist das nicht

Die Zusatzpolice greift nur im Krankenhaus – also nicht in der Arztpraxis. Und billig ist sie nicht: Die besten Einbettzimmertarife kosten einen 43-jährigen Neukunden 35 bis 40 Euro im Monat, Zweibettzimmer 32 bis 38 Euro – wenn er gesund ist. Hat er stattdessen Vorerkrankungen, sind Risikozuschläge fällig. Mit höherem Eintrittsalter wird es teurer: Ein 53-jähriger Neukunde zahlt für günstige Tarife 52 bis 63 Euro, 63-Jährige 69 bis 84 Euro.

Auch die Krankenkassen bieten solche Zusatzversicherungen an. Doch dabei handelt es sich um Verträge mit gewerblichen Versicherern, die Kassen vermitteln sie nur und geben einen Rabatt von 1 bis 10 Prozent. Dennoch ist das nicht immer billig, und auch die Leistungen sind nicht unbedingt so, wie der Kunde sie gern hätte. Deshalb unser Fragebogen: Der Computer findet die für sie passenden günstigen Tarife.

Ergänzungspolice nicht unbedingt

Neben der durchaus sinnvollen Krankenhauszusatzversicherung können Kassenmitglieder sich weitere Leistungen mit einer Ergänzungspolice sichern. Sie zahlt für Zahnleistungen, Brillen, Kontaktlinsen, Heilpraktiker. Die volle Rechnung wird aber nicht ersetzt.

Und wer schnell noch einen Vertrag abschließt, um sich das Gebiss günstig renovieren zu lassen, hat die Rechnung ohne den Wirt gemacht: Die Versicherer fragen nach Vorbehandlungen und dem Zustand der Zähne. Wurde eine Behandlung bereits begonnen oder empfohlen, zahlt die Versicherung nicht. Und selbst nach Vertragsschluss gelten oft Wartezeiten.

Nötig sind Ergänzungsversicherungen nicht. Denn oft liegen die Beitragszahlungen, über Jahre gerechnet, über den Erstattungen.  Wer regelmäßig spart, um davon eine neue Brille zu bezahlen, fährt meist günstiger. Schon gar nicht muss eine Ergänzungspolice wegen des Auslandsschutzes her. Da gibt es Auslandsreise-Krankenversicherungen. Sehr gute Verträge kosten ab etwa 10 Euro pro Jahr (Test: Auslandsreise-Krankenversicherung aus Finanztest 5/2010).

Dieser Artikel ist hilfreich. 209 Nutzer finden das hilfreich.