Zusammen­stoß im Supermarkt Meldung

Egal ob vor oder zurück – aufpassen sollten alle Kunden.

Der Zusammen­stoß zweier Kundinnen in einem Supermarkt zeigt: Zwischen den Regalen ist stets Vorsicht geboten. Als eine Frau einen Schritt rück­wärts machte, um einer Verkäuferin auszuweichen, stieß sie mit einer 63 Jahre alten Frau zusammen. Diese stürzte, brach sich den Ellenbogen und verlangte darauf­hin von der anderen Frau Schmerzens­geld und Schaden­ersatz. Das Ober­landes­gericht Hamm entschied: Beide Beteiligte müssen zu 50 Prozent für den beim Zusammen­stoß entstandenen Schaden haften (Az. 6 U 203/15). Nicht nur die rück­wärts Gehende habe gegen die gebotenen Sorgfalts­pflichten im Supermarkt verstoßen, auch die 63-Jährige hätte auf die Bewegungen der Frau achten müssen, als sie an ihr vorbeiging.

Dieser Artikel ist hilfreich. 8 Nutzer finden das hilfreich.