Früh­stücks-Cerealien

Zucker in Lebens­mitteln Special

8 Stück Würfel­zucker – so viel Zucker enthalten manche Cerealien pro 60-Gramm-Portion.*

Bilder von Ähren, Werbung mit Voll­korn – Cerealien muten oft wie gesunde Getreide­kost an. Der Teig, aus dem viele bestehen, ist aber oft stark gesüßt. Wir kauf­ten exemplarisch 15 Produkte ein.

Kellog‘s Smacks: 43 Prozent Zucker

Einige enthalten reichlich Zucker, vor allem solche, die mit Comic­figuren auf der Packung Kinder ansprechen. Eine Zuckerbombe sind Kellog‘s Smacks mit 43 Prozent. Frühstückt ein Grund­schüler 60 Gramm, hat er schon mehr Zucker intus, als ihm die WHO idealer­weise maximal für den ganzen Tag empfiehlt. Mit anderen Cerealien wie Nestlé Cini Minis oder Nesquik Duo Voll­korn käme er auf fünf Würfel – auch viel.

Tipp: Haferflocken sind ein besseres Frühstück. Wer will, kann sie auch mit 1 Teelöffel à 4 Gramm Zucker süßen. Süße liefern auch Trockenfrüchte. Sie haben zwar viel Frucht­zucker, punkten aber mit Ballast­stoffen. Auch gut: Müslis und Cerealien ohne Zucker­zusatz.

*Die Zuckerwürfel stellen nur zugesetzten Zucker dar.

Dieser Artikel ist hilfreich. 136 Nutzer finden das hilfreich.