Beide sind Einfach­zucker, beide liefern gleich viele Kalorien: Trauben- und Frucht­zucker, Glukose und Fruktose genannt. Offen­bar nimmt unser Körper sie nicht gleich auf. Produkte wie Soft­drinks enthalten hohe Mengen industriell hergestellter Fruktose. Eine Studie der University of Southern California bestärkt Hinweise, dass Fruktose hung­rig machen könnte. 24 Probanden bekamen Getränke, die mal mit Fruktose, mal mit Glukose gesüßt waren. Ihnen wurden Bilder kalorienreicher Speisen gezeigt, ihre Gehirne im Kern­spintomografen beob­achtet. Nach dem Fruktosedrink reagierten die Gehirne stärker. Die Probanden erklärten, sich hung­riger zu fühlen. „Fruktose schafft es nicht, Hormone wie Insulin zu stimulieren“, sagt Studien­autorin Kathleen Page. Insulin könne helfen, sich satt zu fühlen. Fazit: Fruktose sättigt möglicher­weise weniger als Glukose. Mit Obst und Gemüse, in denen beide natürlich vorkommen, befasst sich die Studie nicht.

Dieser Artikel ist hilfreich. 6 Nutzer finden das hilfreich.