Lachs im Test Zucht­lachs vor Wildlachs

24.08.2021
Lachs im Test - Zucht­lachs vor Wildlachs
Lachs vom Grill. Frischer Lachs ohne Haut gelingt am besten in der Grill­pfanne. Filets von Wild- oder Zucht­lachs mit Haut können direkt auf den Rost. © Getty Images / Zbigniew Lewczak

Im Lachs-Test: 25 abge­packte Filets. Zwei frische Zucht­lachse aus dem Kühl­regal schme­cken am besten. Wildlachs kann nicht mithalten. Tiefkühllachs ist besser geworden.

Lachs im Test

  • Testergebnisse für 7 Wildlachs­filets 09/2021
  • Testergebnisse für 18 Zucht­lachs­filets 09/2021
Für 2,50 € freischalten
Inhalt
Liste der 25 getesteten Produkte
Wildlachs­filets 09/2021
  • Aldi Golden Seafood Wildlachsfilets Natur Hauptbild
    Aldi Golden Seafood Wildlachsfilets Natur
  • Costa Wildlachs Filets Hauptbild
    Costa Wildlachs Filets
  • Femeg Wildlachsfilets Hauptbild
    Femeg Wildlachsfilets
  • Lidl Ocean Sea Wildlachs-Filetportionen Hauptbild
    Lidl Ocean Sea Wildlachs-Filetportionen
  • Netto Marken-Discount Seagold Pazifischer Wildlachs Hauptbild
    Netto Marken-Discount Seagold Pazifischer Wildlachs
  • Penny Berida Wildlachsfilet Hauptbild
    Penny Berida Wildlachsfilet
  • Rewe Ja Wildlachsfilets Hauptbild
    Rewe Ja Wildlachsfilets
Zucht­lachs­filets 09/2021 - Zucht­lachs­filets aus der Kühlung
  • Aldi Golden Seafood Lachsfilet Hauptbild
    Aldi Golden Seafood Lachsfilet
  • Aldi Gut Bio Lachsfilet Bio Hauptbild
    Aldi Gut Bio Lachsfilet Bio
  • Deutsche See Lachsfilet Hauptbild
    Deutsche See Lachsfilet
  • Kaufland Blue Bay Norwegisches Lachsfilet mit Haut Hauptbild
    Kaufland Blue Bay Norwegisches Lachsfilet mit Haut
  • Lidl Fischerstolz Norwegisches Lachsfilet mit Haut Hauptbild
    Lidl Fischerstolz Norwegisches Lachsfilet mit Haut
  • Profish Lachsfilet mit Haut vorgesalzen, küchenfertig Hauptbild
    Profish Lachsfilet mit Haut vorgesalzen, küchenfertig
Zucht­lachs­filets 09/2021 - Tiefgekühlte Zucht­lachs­filets
  • Aldi Nord Golden Seafood Lachsfilets Hauptbild
    Aldi Nord Golden Seafood Lachsfilets
  • Aldi Nord Gut Bio Lachsfilets Bio Hauptbild
    Aldi Nord Gut Bio Lachsfilets Bio
  • Alnatura Lachs Filets Bio Hauptbild
    Alnatura Lachs Filets Bio
  • Bofrost Lachsfilet, naturbelassen Artikel-Nr. 11513 Hauptbild
    Bofrost Lachsfilet, naturbelassen Artikel-Nr. 11513
  • Costa Lachs Filets Hauptbild
    Costa Lachs Filets
  • Deutsche See Lachsfilets Hauptbild
    Deutsche See Lachsfilets
  • Edeka Bio Lachsfilet Bio Hauptbild
    Edeka Bio Lachsfilet Bio
  • Edeka Gut & Günstig Norwegische Lachsfilets Hauptbild
    Edeka Gut & Günstig Norwegische Lachsfilets
  • Eismann Lachsfilet-Portionen Artikel-Nr. 3145 Hauptbild
    Eismann Lachsfilet-Portionen Artikel-Nr. 3145
  • Followfish Bio-Lachs Filets Bio Hauptbild
    Followfish Bio-Lachs Filets Bio
  • Lidl Ocean Sea Lachs-Filetportionen Hauptbild
    Lidl Ocean Sea Lachs-Filetportionen
  • Rewe Ja Lachsfilets Hauptbild
    Rewe Ja Lachsfilets

Lachs im Test: Von Gut bis Ausreichend

Discounter und Supermärkte verkaufen Lachs tief­gefroren, aber auch frisch, abge­packt und gekühlt bei knapp über 0 Grad Celsius. Die Stiftung Warentest hat die Qualität von Lachs­filets in beiden Angebots­formen umfang­reich geprüft. Dafür untersuchten die Tester sie im Labor auf Schad­stoffe und unerwünschte Mikro­organismen, beschrieben Geschmack und Konsistenz und kontrollierten die Kenn­zeichnung. Die Gesamt­urteile reichen von Gut bis Ausreichend. Die Testsieger sind Filets von Zucht­lachsen. Zu den besten gehören auch Biolachs-Produkte.

Das bietet der Lachs-Test der Stiftung Warentest

Test­ergeb­nisse.
Unsere Tabellen zeigen Bewertungen für 25 Filets von frischem und tiefgekühltem Lachs – im Test unter anderem Marken wie Deutsche See und Costa sowie Handels­marken von Aldi, Lidl, Kauf­land und Rewe. Neben 6 frischen und 12 tiefgekühlten Zucht­lachs­filets – 5 davon mit Biosiegel – haben wir 7 tiefgekühlte Wildlachs­filets untersucht (Preise: 9,95 bis 56 Euro je Kilogramm).
Tipps und Hintergrund.
Wir erklären, wie gesund Lachs ist, inwiefern sich Fett­gehalt und Fett­säure­zusammenset­zung von Zucht- und Wildlachs unterscheiden – und welche Probleme die massenhafte Produktion von Lachs in Aquakulturen mit sich bringt. Und wir sagen, worauf Sie bei der Wahl von Zucht- und Wildlachs achten können.
Heft-Artikel.
Wenn Sie das Thema frei­schalten, erhalten Sie Zugriff auf das PDF zum Artikel aus test 9/2021.

Kompletten Artikel freischalten

Test Lachs im Test

24.08.2021

Sie erhalten den kompletten Artikel mit Testtabelle (inkl. PDF, 8 Seiten).

2,50 €
Ergebnisse freischalten

Zucht­lachs: Vor allem aus Norwegen

Lachs im Test - Zucht­lachs vor Wildlachs
Atlantischer Lachs (Salmo ­salar). Er ist in der Natur selten geworden, aber dominierend in der Zucht. Er wird bis zu 1,50 Meter lang. © dieKLEINERT.de / Enno Kleinert

Zucht­lachs gibt es im ­Handel gekühlt oder als Tiefkühl-Lachs. Meist kommt er aus norwegischer Aquakultur, verarbeitet wird er oft in Polen. Im Test stammt er laut den Etiketten auch aus Irland, ­Chile und von den Färöern. Die Lachs­zucht steht häufig in der Kritik, etwa wegen des Anteils an Wild­fisch im Futter oder weil Zucht­lachse ins offene Meer entweichen. Im Interview mit einem Experten für Aquakultur finden Sie Antworten auf viele Fragen zur Lachs­zucht.

Besonders fett. Zucht­lachs wird regel­mäßig gefüttert, bewegt sich wenig. Er hat im Test 8 bis 25 Gramm Fett pro 100 Gramm. Durch seinen hohen Fett­gehalt punktet er pro Portion mit mehr güns­tigen Omega-3-Fett­säuren als Wildlachs.

Wildlachs: Aus dem Nord­pazifik

Lachs im Test - Zucht­lachs vor Wildlachs
Zwei pazi­fische ­Arten. Die Wildlachs­filets im Test stammen vom Buckellachs (Oncorhynchus gorbuscha) und Ketalachs (Oncor­hynchus keta). Auf den Packungen stehen die lateinischen Namen. © mauritius images / Alamy / blickwinkel (M)

Aus den Fang­gebieten vor Alaska und Russ­land kommen die Wildlachse tief­gefroren über Asien, wo sie filetiert werden, nach Europa. Alle Wildlachse im Test lagen rund eineinhalb Jahre im Frost, als wir sie kauf­ten. Mit der Zeit können können Aroma und Konsistenz leiden.

Mager. Die Qualität von Wildlachs ist nicht konstant. Bei ihm schwanken unter anderem Nahrungs­angebot und -aufnahme. Er setzt auf seinen Wegen durch Fluss und Meer kaum Fett an. Im Test kommt der Wildlachs auf nur 1 bis 3 Gramm Fett pro 100 Gramm.

Zucht­lachs oft mit kräftiger Lachs­note

Zwei Filets aus Aquakultur erreichten im Lachs-Test 2021 sogar die Note sehr gut bei der Verkostung. Die butt­rige Lachs­note war bei ihnen ausgeprägter als bei den anderen. Die Tester untersuchten alle Filets von Zucht­lachs auf kritische Stoffe, die nur auf Farmen zum Einsatz kommen könnten – zum Beispiel auf Rück­stände von Antibiotika oder Ethoxyquin. Diese Substanz durfte bis März 2020 als Zusatz­stoff für Fisch­futter zum Einsatz kommen. Sie kann sich im Fisch­fett anreichern. Eines ihrer Umwandlungs­produkte steht im Verdacht, das Erbgut zu schädigen.

Bei Wildlachs Nema­toden gezählt

Wenn Wildlachs für den deutschen Markt vor den Küsten Alaskas oder Russ­lands gefangen wird, dann ist er in der Regel von Parasiten befallen – sogenannten Nema­toden. Sie kommen daher auch in Wildlachs­filets vor. Die Stiftung Warentest hat die Produkte im Test darauf untersucht. Gesund­heits­probleme bergen Nema­toden im tiefgekühlten Wildlachs jedoch nicht. Sie sterben, wenn Fisch gefroren, gegart oder gesalzen wird.

Jod, Vitamin D und Omega-3-Fett­säuren

Lachs ist eine gute Eiweiß-, Jod- und Vitamin-D-Quelle. Er liefert wenig gesättigte, dafür viele Omega-3-Fett­säuren. Der Körper braucht diese mehr­fach ungesättigten Fett­säuren, um schlechtes LDL-Cholesterin im Blut zu senken. Das mindert Risiken für Herz­infarkt und Schlag­anfall. Was Fisch­ölkapseln und Co bringen, haben wir im Test von Nahrungsergänzungsmitteln mit Omega-3-Fettsäuren untersucht.

Lachs im Test

  • Testergebnisse für 7 Wildlachs­filets 09/2021
  • Testergebnisse für 18 Zucht­lachs­filets 09/2021
Für 2,50 € freischalten

Ein- bis zweimal in der Woche Fisch

Die Deutsche Gesell­schaft für Ernährung rät, ein- bis zweimal in der Woche Fisch zu essen – 70 Gramm sollten aus fett­reichem Seefisch wie Lachs, Hering oder Makrele bestehen. Unser Fischkauf-Ratgeber informiert darüber, welche Arten bedroht sind und wo der Kauf noch akzeptabel ist. Wer Wild­fisch kauft, sollte auf das Siegel des Marine Steward­ship Council (MSC) achten. Es verspricht nach­haltig gefangenen Fisch. In unserem MSC-Check haben wir 2018 die Aussagekraft des MSC-Siegels über­prüft.

Jetzt freischalten

Test Lachs im Test

24.08.2021

Sie erhalten den kompletten Artikel mit Testtabelle (inkl. PDF, 8 Seiten).

2,50 €

Wie wollen Sie bezahlen?

  • test.de-Flatrate

    Freier Zugriff auf alle Testergebnisse und Online-Artikel für 7,90 € pro Monat oder 54,90 € im Jahr. Abonnenten von test oder Finanztest zahlen die Hälfte.

    Flatrate neu erwerben
  • Diesen Artikel per Kreditkarte kaufen
  • Diesen Artikel per PayPal kaufen
  • Diesen Artikel per Handy kaufen
  • Gutschein einlösen

Preise inkl. MwSt.

Fragen zum Kauf beantworten wir in unserem Hilfe-Bereich.

Warum ist dieser Artikel kostenpflichtig?

Die Stiftung Warentest

  • kauft alle Testprodukte anonym im Handel ein,
  • nimmt Dienstleistungen verdeckt in Anspruch,
  • lässt mit wissenschaftlichen Methoden in unabhängigen Instituten testen,
  • ist vollständig anzeigenfrei,
  • erhält nur rund 3 Prozent ihrer Erträge als öffentlichen Zuschuss.
  • Mehr zum Thema

    Ratgeber Fisch­kauf Bedrohte Fisch­arten schützen, Qualität erkennen

    - Über­fischung, Umwelt­verschmut­zung und Klimawandel bedrohen Fisch­bestände. Was können Fisch­fans guten Gewissens essen? Worauf ist beim Kauf zu achten? test.de informiert.

    Mittel mit Omega-3-Fett­säuren im Test Warum Fisch­ölkapseln & Co wenig bringen

    - Fisch­ölkapseln werden stark beworben, sie sollen unter anderem gut fürs Herz sein. Als Schlüssel­stoffe gelten die enthaltenen Omega-3-Fett­säuren. Auch pflanzliche...

    Rezept des Monats Lachs mit Honig-Senf-Soße

    - Es ist einfach, Graved Lachs selbst zuzu­bereiten, braucht aber Vorlauf. Der rohe Fisch zieht 20 Stunden in Salz, Honig, Whisky und Dill gar. Danach schmeckt er...