Zoodles Es grünt so grün auf dem Teller

29.03.2017
Zoodles - Es grünt so grün auf dem Teller
Hingu­cker. Sieht aus wie grüne Spaghetti, ist aber Gemüse. © StockFood, Stiftung Warentest (M)

Der ungebrochene Trend zu vegetarischem, kalorien­armem Essen sorgt für Inno­vationen. Eine davon erfreut sich großer Beliebtheit: „Zoodles“, eine Wort­verbindung aus Zucchini und Noodles. Dahinter verbirgt sich keine Pasta mit Zucchini-Geschmack, sondern in Spaghetti­form geschnittene Zucchini. Sie sehen attraktiv aus und sorgen für eine schlanke Linie: Pro 100 Gramm enthalten sie nur 18 Kalorien, so gut wie kein Fett und Kohlenhydrate. Für Leute mit Glutenun­verträglich­keit sind sie ein interes­santer Pasta-Ersatz. Für Eilige gibt es Zoodles abge­packt in der Kühl­theke im Supermarkt. Sie sind aber auch schnell selbst gemacht: Es reichen ein guter Spiral­schneider und kleine Zucchini.

Tipp: Die Zoodles kurz in einer Pfanne andünsten. Rohköstler können sie auch ungegart verspeisen. Versuchen Sie es alternativ mit Gurken, Karotten, Kürbis oder roter Bete.

29.03.2017
  • Mehr zum Thema

    FAQ vegetarisch und vegan leben Darauf sollten Sie beim Essen achten

    - Was ist zu beachten, wenn man sich über­wiegend pflanzlich und trotzdem gesund ernähren will? Die Stiftung Warentest gibt Antworten auf die wichtigsten Fragen.

    Jack­frucht Konkurrenz fürs Schnitzel

    - Fleisch­ersatz vom Baum – in Indonesien, Südindien und Thai­land zerlegen die Einheimischen unreife Jack­früchte, um sie wie Hühn­chen oder Schweine­fleisch zuzu­bereiten...

    Vegetarisch grillen Mit diesen 9 Tipps gelingen perfekte Gemüse-Grill­spieße

    - Beim Grillen oft belächelt oder ganz weggelassen: Gemüse. Mit unseren 9 Tipps für perfekte Gemüsespieße kann Gemüse jedoch zum High­light Ihres Grill-Menüs werden.