Gute Nachricht für Schnäppchenjäger. Wer sich vom New-York-Trip zum Beispiel eine Kamera mitbringen möchte, muss dafür oft keinen Einfuhrzoll mehr bezahlen. Die Freigrenzen für Warenimporte und Reisemitbringsel aus Nicht-EU-Ländern wurden seit 1. Dezember 2008 auf 430 Euro statt vorher 175 Euro pro Person erhöht. Das gilt für alle Schiffs- und Flugreisenden, die älter sind als 15 Jahre. Wer per Bahn, Bus, Auto oder auf Binnenwasserstraßen nach Deutschland einreist, darf Waren im Wert von 300 Euro zollfrei einführen, Jugendliche unter 15 Jahren jedoch nur bis zu 175 Euro. Die geringeren Freigrenzen für Reisende im Auto oder mit der Flussschifffahrt sollen verhindern, dass an den Landesgrenzen zu Drittstaaten mit deutlich niedrigerem Preisniveau eine zu intensive Einfuhrtätigkeit entsteht.

Dieser Artikel ist hilfreich. 556 Nutzer finden das hilfreich.