Die Zollbehörden der EU-Länder haben 2010 gefälschte Waren im Wert von mehr als 1 Milliarde Euro beschlagnahmt, 85 Prozent davon stammte aus China. Am häufigsten betroffen waren Tabakwaren mit 42 Prozent. Bei knapp 15 Prozent handelte es sich um Haushaltsprodukte wie Shampoos, Seifen, Arzneimittel oder Haushaltskleingeräte wie Haartrockner und Rasierer. Bürobedarf machte 9 Prozent, Bekleidung und Spielzeug jeweils 7 Prozent aus.

Dieser Artikel ist hilfreich. 224 Nutzer finden das hilfreich.