Zöliakie Meldung

Menschen, die an Zöliakie leiden, müssen bisher auf leckeres, ofenfrisches Bauernbrot verzichten: Ein Eiweiß, das Gluten, enthalten in Weizen, Roggen und Gerste, führt im Darm der Erkrankten zu einer Entzündung. Wird die Zöliakie ­ bei Erwachenen auch Sprue genannt ­ nicht erkannt, besteht die große Gefahr von Dünndarmkrebs.

Die Betroffenen können nun auf die Entwicklung neuer Getreidesorten hoffen. Mithilfe gentechnologischer Methoden wollen Wissenschaftler eines internationalen Projekts das Gluten aus dem Weizen entfernen. "Doch das wird noch 10 bis 15 Jahre dauern", so Professor Friedrich Meuser, Lebensmitteltechnologe an der TU Berlin.

Forscher eines EU-Projekts beschreiten noch einen anderen Weg, um Zöliakie-Kranken eine Diät zu ersparen: Sie wollen das Gluten gentechnisch so verändern, dass die Entzündungszellen im Darm der Patienten nicht mehr auf das Eiweiß reagieren.

Infos:
Deutsche Zöliakie-Gesellschaft
Filderhauptstr. 61
70599 Stuttgart
Tel. 07 11/ 45 45 14.
Dort ist auch eine Aufstellung glutenfreier Lebensmittel erhältlich.

Dieser Artikel ist hilfreich. 153 Nutzer finden das hilfreich.