Zivilgesell­schaft Meldung

Sport­lich. Jeder fünfte Bundes­bürger ist Mitglied in einem Sport­ver­ein.

Deutsche gelten als Vereins­meier. Zu Recht. Rund 600 000 Vereine gibt es zurzeit in Deutsch­land – fünf­mal so viel wie 1970. Allerdings sinkt die Mitglieder­zahl kontinuierlich. Waren 1990 noch 62 Prozent der Bundes­bürger Mitglied in einem Verein, sind es derzeit lediglich 44 Prozent. Zu diesem Ergebnis kommt die Unter­suchung der BAT Stiftung für Zukunfts­fragen, für die mehr als 3 000 Bundes­bürger ab 14 Jahre repräsentativ befragt wurden. Der Anteil der Groß­städter, die in einem Verein sind, nahm in den vergangenen zehn Jahren um 10 Prozent ab, der Anteil der Land­bewohner blieb konstant. Die höchsten Austritts­zahlen mussten die Vereine im Osten verkraften. Bei der Verteilung nach dem Typ zeigt sich die Dominanz der Sport­ver­eine: Rund 20 Prozent der Deutschen sind Mitglied in einem Sport­ver­ein.

Dieser Artikel ist hilfreich. 3 Nutzer finden das hilfreich.