Attraktive Zinsen locken Sparer zu Banken in Nach­barländern. Die Steuern müssen Anleger selbst abrechnen.

Ausländische Zins­erträge selber abrechnen

Ob Klarna, Euram Bank oder Close Brothers – die besten Zinsen bieten Online­töchter ausländischer Banken. Kunden, die sich ein Top-Fest­geld sichern wollen, kommen an ihnen nicht vorbei. Viele Auslands­institute sind schnell vom heimischen Computer erreich­bar, die Konto­eröff­nung ist nicht komplizierter als bei einer deutschen Online­bank. Aber es gibt einen Unterschied: Manche Anbieter im EU-Ausland, die hier­zulande mit Top-Zinsen werben, haben weder Adresse noch Nieder­lassung in Deutsch­land. Dies ist derzeit bei elf Instituten aus unseren laufenden Zins­tests der Fall. Sie unterliegen nicht den Auflagen zum Steuer­abzug wie deutsche Banken. Sparer können ihnen keine Frei­stellungs­aufträge erteilen. Die Auslands­banken zahlen die Zinsen ohne Abzüge aus. Seine Zins­erträge muss ein Anleger selber einmal im Jahr mit dem Finanz­amt abrechnen. Das macht Sparern nur wenig Mehr­arbeit – wenn sie wissen, was sie machen müssen. Finanztest erklärt, wie es geht – Schritt für Schritt

So gehts Schritt für Schritt

Den Artikel aus Finanztest 9/2016 können Sie lesen, wenn Sie einen unserer Produktinder für Zins­angebote frei­schalten.

Dieser Artikel ist hilfreich. 9 Nutzer finden das hilfreich.