Sicher durchs Zins­tief

Achten Sie vor allem bei Tages­geld­angeboten mit hohen Zinsen auf mögliche Haken. Oft gilt das Angebot nur für wenige Monate, bis zu einer bestimmten Anlagesumme und/oder nur für Neukunden.

Rendite. Lassen Sie sich von Ihrer Bank die tatsäch­liche Rendite ausrechnen, wenn Teil­beträge unterschiedlich verzinst werden. Wenn Sie die Rendite für Sparpläne mit Boni oder steigenden Zins­sätzen selbst ausrechnen wollen, nutzen Sie unseren Rechner.

Auswahl. Wählen Sie nur solche Anlagen, deren Details Sie voll­ständig verstehen. Meiden Sie verschachtelte Produkte, bei denen sich die endgültige Rendite aus vielen unterschiedlichen Bausteinen zusammensetzt.

Kündigung. Behalten Sie bei Fest­geld­anlagen den Termin im Auge, bis zu dem Sie der Bank mitteilen müssen, ob Sie über das Geld verfügen wollen. Wenn Sie nicht recht­zeitig reagieren, riskieren Sie, dass die Bank Ihr Geld erneut anlegt.

Zinseszins. Achten Sie bei mehr­jährigem Fest­geld darauf, dass Ihr Erspartes mindestens jähr­lich verzinst wird. Die Zinsen sollten ausgeschüttet oder dem Anlage­konto gutgeschrieben und in den Folge­jahren mitverzinst werden.

Angebote. Die besten Angebote ohne Haken und Ösen finden Sie in den Produktfindern für Tagesgeld und Festgeld. Wie Sie trotz der nied­rigen Zinsen zu einer vernünftigen Rendite kommen, erklärt das Finanztest-Sonderheft „Rendite sichern“ (112 Seiten, 8,50 Euro).

Dieser Artikel ist hilfreich. 7 Nutzer finden das hilfreich.