Zinsangebote Meldung

Big Bank und Bank11 kommen trotz guter Zinsen nicht in unsere aktuellen Top-Listen. Die Denizbank bleibt drin.

Leser. Immer wieder fragen Leser, warum das eine Angebot in unseren Hitlisten von Tagesgeld, Festgeld und Sparangeboten auftaucht und das andere nicht (siehe Produktfinder Zinsen). Die Antwort: Banken müssen einige Hürden überwinden, ehe wir sie listen.

Zulassung. In den Test kommen nur Banken, die in Deutschland zugelassen sind. Hinter besonders verlockenden Zinsangeboten im Internet stecken oft Finanzvermittler, die keine Haftung für das angelegte Geld übernehmen.

Sicherung. Finanztest listet nur Banken auf, hinter denen eine plausible Sicherungseinrichtung steht. Die estnische Big Bank fehlt, weil die Einlagensicherung des baltischen Staates große Ausfälle kaum schultern könnte. Wahrscheinlich müsste die Europäische Union einspringen. Die schwache Absicherung ist ein K.o.-Kriterium.

Rating. Die Bewertung durch Ratingagenturen spielt dagegen für die Aufnahme in unsere Top-Listen keine Rolle. Wir können nicht dauerhaft überprüfen, wie zahlungskräftig ein Kreditinstitut ist. Entscheidend ist, dass die Ein-lagen durch Garantien geschützt sind.

Übergang. Die Denizbank gehört noch zur Dexia-Gruppe, deren belgischer Zweig jüngst verstaatlicht wurde. Sie erfüllt unsere Kriterien für den Zinstest und erscheint in unseren Hitlisten. Wegen der unklaren künftigen Besitzverhältnisse haben wir sie lediglich von der Liste der „dauerhaft guten“ Tagesgeldanbieter gestrichen.

Kooperation. Manche Banken stellen uns nicht die nötigen Daten zur Verfügung. Dazu zählt die Bank11. Sie bietet gute Zinsen, ist aber für einen großen Kundenansturm nicht gerüstet.

Überblick. Alle Angebote im Zinstest finden Sie im Produktfinder insen unter www.test.de/zinsen.

Dieser Artikel ist hilfreich. 265 Nutzer finden das hilfreich.