„Schluss mit dem Psycho­druck bei der Hotel­buchung“, meldete der Deutsche Hotel­verband im September. Hinweise wie „Letzte Chance“ oder „Nur noch zwei Zimmer“ auf Buchungs­portalen sollte es nicht mehr geben. Nach einer Abmahnung durch die Wett­bewerbs­zentrale hatte das Portal Booking.com eine Unterlassungs­erklärung abge­geben. Der Hotel­verband lobte das als wichtigen Schritt im Kampf um faire Spiel­regeln bei Hotel­buchungen. Das Lob war wohl verfrüht, denn viel geändert hat sich nicht. Jetzt heißt es bei Booking.com: „Wir haben nur noch 2 auf unserer Seite verfügbar“ oder: „Das letzte verfügbare Zimmer auf Booking.com in dieser Unterkunft ist bereits reser­viert.“ Nicht jeder Anbieter arbeitet mit Druck­methoden, doch es finden sich genug Beispiele. „Schnell zugreifen!“ und „Angebot endet in 13 Minuten“ steht etwa bei Offerten von Expedia. Die Version „Nur noch 2 Zimmer verfügbar“ findet sich etwa bei Hotel.de oder Hotels.com.

Dieser Artikel ist hilfreich. 20 Nutzer finden das hilfreich.