Schock­bilder auf Ziga­retten­schachteln schre­cken Jugend­liche vom Rauchen ab, zeigt eine Studie der Krankenkasse DAK mit rund 7 000 Schülern. Sie bekamen die Fotos gezeigt und gaben auf Skalen ihre Emotionen an. Vor allem Nicht­raucher reagierten deutlich mit Angst und Ekel. Insgesamt scheinen Präventions­maßnahmen zu greifen: Seit 2001 sank die Raucherquote bei Jugend­lichen von 27,5 Prozent auf 7,4 Prozent.

Tipp: Sie wollen mit dem Rauchen aufhören? Unser ausführ­liches Special So werden Sie Nichtraucher hilft Ihnen dabei. Ob Raucher­entwöhnungs­kurse, Nikotin­ersatz­präparate, Aku­punktur, Hypnose oder der Umstieg auf E-Zigarette und Tabaker­hitzer: Die Gesund­heits­experten der Stiftung Warentest stellen die einzelnen Methoden vor und sagen, was sie bringen. Ihnen geht der Qualm anderer auf die Nerven? Unsere Rechts­experten helfen weiter und erklären, welche Regeln zum Schutz von Nichtrauchern gelten.

Dieser Artikel ist hilfreich. 5 Nutzer finden das hilfreich.