Zertifikatefonds der Allianz Schnelltest

Angebot: Der Fonds Allianz-dit Express Strategie von Allianz Glo­bal Investors (LU 027 400 027 1) ­investiert in Expresszertifikate. Das Prinzip der Zertifikate ist eine Vereinbarung zwischen Käufer und Verkäufer: Hat eine Aktie, zum Beispiel binnen einem Jahr, einen festgelegten Kurs erreicht, zahlt die Bank einen Bonus und das Geld zurück. Hat die Aktie den Kurs nicht erreicht, wird die Wette verlängert. Nach vier Jahren endet die Laufzeit in der Regel. Eine Rendite von über 10 Prozent sei möglich, heißt es, auch in seitwärts tendierenden Märkten. Verluste will das Fondsmanagement auf rund 15 Prozent begrenzen.

Vorteil: Ein Fondsmanager kauft die Zertifikate billiger ein als ein Privatanleger. Er sichert dem Fondskäufer somit quasi einen Teil der Dividenden, die es normalerweise bei Zertifikaten nicht gibt.

Nachteil: Umsonst gibt es die Zertifikate dennoch nicht. Hinzu kommen noch Gebühren für das Fondsmanagement von 1,35 Prozent pro Jahr.

Fazit: Expresszertifikate gibt es erst seit kurzem. Bislang liefen sie fast alle gut, weil auch der Aktienmarkt gut lief. Ob die angepeilte zweistellige Rendite nicht zu hoch gegriffen ist, muss sich zeigen. Sinnvoller als der Kauf einzelner Expresszertifikate ist der Fonds allemal.

Dieser Artikel ist hilfreich. 494 Nutzer finden das hilfreich.