Unser Rat

Selbstbewusstsein. Denken Sie auf keinen Fall, Sie seien dumm, wenn Sie eine Anleihe oder ein Zertifikat nicht durchschauen. Sie haben das Papier ja nicht konstruiert. Fragen Sie Ihrem Berater Löcher in den Bauch und kaufen Sie nur, was Sie wirklich verstanden haben und wovon Sie überzeugt sind.

Etikettenschwindel. Viele Zertifikate heißen jetzt Anleihen. Gelogen ist das zwar nicht, weil Zertifikate rechtlich Anleihen sind, aber es soll vom schlechten Image der Zertifikate ablenken. Fallen Sie nicht auf diesen Trick herein.

Lockargument. Viele Banken statten ihre Papiere mit einer Kapitalgarantie zum Laufzeitende aus. Lassen Sie sich davon nicht blenden. Es stimmt, dass Sie am Ende der Laufzeit Ihren Einsatz wiederbekommen, sofern der Herausgeber der Anleihe oder des Zertifikats nicht pleite ist. Aber das bringt Ihnen wenig, wenn die Verzinsung während der Laufzeit schlecht gewesen oder ganz ausgeblieben ist.

Dieser Artikel ist hilfreich. 728 Nutzer finden das hilfreich.