Basketzertifikate

Beispiel: Die West LB setzt auf Olympia. Mit dem London-2012-Select-Basket-Zertifikat (DE 000 699 912 1) können Anleger von Kurszuwächsen der an den Vorbereitungen beteiligten Unternehmen profitieren. Der Basket, englisch für Korb, enthält zehn Aktien, darunter Papiere von Bauunternehmen und Sportartikelvertrieben. Das Zertifikat läuft bis 2012.

Vorteil: Anleger können gezielt und günstiger in eine Idee investieren, als wenn sie mehrere Einzelaktien kaufen.

Nachteil: Zwar geben olympische Spiele der ortsansässigen Wirtschaft Auftrieb, aber ob die im Korb enthaltenen Firmen davon profitieren, ist nicht gewiss. Außerdem gibt es keine Dividenden.

Spielarten: Mit Basketzertifikaten lassen sich viele Ideen umsetzen. Die West LB greift mit dem Generika-Active-Zertifikat das Thema „Kostensenkung im Arzneimittelmarkt“ auf. Im Korb liegen Aktien von acht Pharmakonzernen, die Nachahmerpräparate anbieten.

Mit dem „Wasserbasket“ der Raiffeisen Centrobank investieren Anleger in zehn Firmen der Wassertechnikbranche. Das Dubai Top Select Zertifikat der Deutschen Bank fasst sieben Aktien der Vereinigten Arabischen Emirate zusammen.

Das DivDax-Zertifikat der Hypovereinsbank bildet die dividendenstärksten Dax-Titel ab. Das Xavex-World-Leader-Zertifikat der Deutschen Bank kombiniert die Dividenden- mit der Kursmomentumstrategie, die in etwa unserer Trendfolgestrategie entspricht. Im Korb liegen 30 internationale Bluechip-Aktien.

Dieser Artikel ist hilfreich. 1730 Nutzer finden das hilfreich.