Garantiezertifikate

Beispiel: Das Garantiezertifikat von HSBC Trinkaus & Burkhardt auf den Euro Stoxx 50 (DE 000 TB9 C8J 5) bietet 100-prozentigen Kapitalschutz zum Laufzeitende am 23. Dezember 2011. Anleger können an der Kursentwicklung des Euro Stoxx 50 voll teilhaben – ebenfalls zum Laufzeitende.

Vorteil: Die Gewinnmöglichkeiten sind im Vergleich zu anderen Zertifikaten mit Kapitalschutz sehr gut. An Kursgewinnen des Euro Stoxx 50 zwischen Ausgabe und Fälligkeit des Papiers partizipiert der Anleger zu 100 Prozent.

Nachteil: Garantie und Partizipation kosten etwa 2 bis 3 Prozent pro Jahr. So hoch ist im Durchschnitt die Dividendenrendite des Euro Stoxx 50.

Tipps: Wenn Sie das Zertifikat nicht zum Nennwert von 100 Euro, sondern zum Preis von 101 Euro kaufen, können Sie pro Papier 1 Euro verlieren. Der Schutz bezieht sich nur auf den Nennwert.

Achten Sie darauf, wie stark Sie an Kursanstiegen teilhaben. Die Dresdner Bank hat zwei Garantieanleihen auf den Euro- Stoxx-50-Kursindex herausgegeben, die auch 100-prozentigen Schutz, aber eine geringere Renditechance bieten.

Für die eine Anleihe (DE 000 DR0 AA2 7) zahlt die Bank einen Mindestzins von 1 Prozent pro Jahr, an Kursanstiegen des Euro Stoxx 50 nimmt der Anleger dafür nur zur Hälfte teil. Allerdings bietet der Zins einen zumindest teilweisen Inflationsschutz, den der Anleger mit bloßem Kapitalschutz nicht hätte.

Für die andere Anleihe (DE 000 DR0 AA3 5) beträgt der Mindestzins 2 Prozent, die Partizipationsrate jedoch nur ein Viertel.

Vorsicht: Manche Banken bieten eine 100-pro­zentige Partizipation, beziehen sich aber nicht auf die tatsächlichen, sondern durchschnittlichen Kurszuwächse. Damit fährt der Anleger oft schlechter.

Dieser Artikel ist hilfreich. 1730 Nutzer finden das hilfreich.