Bonuszertifikate

Beispiel: Das Bonuszertifikat der BNP Paribas bezieht sich auf die Aktie von Tui (DE 000 BNP 9GE 3). Es läuft bis 21. Dezember 2007. Zurzeit steht Tui auf 16,49 Euro (Stand 29. November), das Zertifikat kostet 17,75 Euro. Wenn die Tui-Aktie während der Laufzeit nie unter die Sicherheitsschwelle von 11,90 Euro sinkt, bekommt der Anleger auf jeden Fall 21,60 Euro zurück ­– auch wenn die Tui-Aktie nur auf 18,70 Euro steht. Bis zur Fälligkeit kann der Anleger so nach Berechnungen der Börse Stuttgart 10,15 Prozent pro Jahr verdienen.

Sollte die Tui-Aktie bei Fälligkeit über 21,60 Euro stehen, bekommt der Anleger den Gegenwert. Der Gewinn ist nicht begrenzt. Verletzt die Aktie während der Laufzeit die Sicherheitsschwelle, liefert die Bank am Ende Aktien.

Vorteil: Das Papier eignet sich, wenn Anleger von in etwa gleich bleibenden Aktienkursen ausgehen.

Nachteil: Dividenden gehen verloren. Tui ist aber einer der dividendenstärksten Titel im Dax.

Tipp: Achten Sie als sicherheitsorientierter Anleger auf einen ausreichenden Abstand des aktuellen Kurses zur Sicherheitsschwelle.

Spielarten: Eine Variante ist das Step Up Bonuszertifikat (DE 000 BNP 9JK 4), ebenfalls auf Tui. Hier liegt die Sicherheitsschwelle bei 13, die Bonusschwelle beträgt 21 Euro. Der Gewinn ist begrenzt: Mehr als 23 Euro bekommt der Anleger nicht zurück. Dafür kostet das Papier rund 9 Prozent weniger als das ohne Cap.

Dieser Artikel ist hilfreich. 1730 Nutzer finden das hilfreich.