Porträt: Expresszertifikate

Aufbau: Auch das Expresszertifikat hat einen Basiswert. Es läuft meist drei, vier oder fünf Jahre. Das Papier kann aber auch vorzeitig fällig werden – je nachdem, wie der Basiswert sich entwickelt.

Beispiel: Basiswert ist der Dax. Bei Kauf des Expresszertifikats steht er auf 4 500 Punkten. Das Zertifikat kostet 45 Euro. Steht der Dax ein Jahr später über 4 500, zahlt die Bank das Geld zurück und dazu einen Zins, zum Beispiel 8 Prozent. Liegt der Dax aber unter 4 500 Punkten, läuft das Zertifikat ein Jahr weiter. Dann wird wieder geschaut. So geht das weiter bis zur endgültigen Fälligkeit nach vier Jahren. Hat der Dax es bis dahin immer noch nicht über die 4 500-Punkte-Marke geschafft, bekommt der Anleger den Gegenwert bezogen auf den aktuellen Indexstand. Bei einem Stand von 4 200 Punkten wären das 42 Euro.

Varianten: Handelt es sich um ein Expresszertifikat mit Garantie, bekommt der Anleger auf jeden Fall den zugesicherten Betrag wieder. Beliebt bei den Banken war das Express-Bonus-Zertifikat. Es kombiniert die Rückzahlungsprozedur eines Expresszertifikats mit einer Bonuskonstruktion. Wer das auf Anhieb versteht, ist ein Superhirn.

Dieser Artikel ist hilfreich. 937 Nutzer finden das hilfreich.