Zeit­versatz beim Fernsehen Live ist nicht gleich live

27.12.2012
Inhalt
Zeit­versatz beim Fernsehen - Live ist nicht gleich live

Der Nach­bar jubelt beim Elfmeterschießen schon, während auf ihrem Fernseher der Schütze sich erst den Ball auf den Punkt legt. An Silvester erstrahlt das Feuer­werk am Himmel, während auf der Matt­scheibe zuhause der Countdown noch nicht abge­laufen ist. Live ist nicht gleich live – beim Fernsehen gibt es je nach Über­tragungsweg, Wohn­ort und Bild­qualität einen deutlichen Zeit­versatz. Die Experten der Stiftung Warentest haben nachgemessen.

Ergebnis: Je nach Über­tragungsweg und sons­tigen Bedingungen kommt das Programm manchmal fast in Echt­zeit an, manchmal hinkt es jedoch mehr als zehn Sekunden hinterher.

27.12.2012
  • Mehr zum Thema

    FAQ DVB-T2 HD Antworten zum Antennen­fernsehen

    - Die neue Antennen­technik DVB-T2 HD ist einge­führt, die letzten geplanten Sendemasten gingen im Sommer 2019 on air. Größter Vorteil: Endlich gibt es auch via Antenne...

    Fernseh­empfang Kein Schaden­ersatz, wenn ein Baum stört

    - Stört ein neuer Baum den Satelliten­empfang, können Nach­barn nicht unbe­dingt Schaden­ersatz fordern. Eine Gemeinde hatte vor dem Haus eines Anwohners einen Baum...

    Satelliten­fernsehen ARD gewährt Gnaden­frist für Stan­dard­auflösung

    - Die ARD wird ihr via Satellit gesendetes Programm vor­erst doch weiter in hoch­auflösender HD-Qualität sowie in SD-Qualität mit geringerer Auflösung zeigen. Eigentlich...