Zeckenbiss Infektion war ein Unfall

18.05.2010

Eine Infektion mit Borreliose durch einen Zeckenbiss kann als Arbeitsunfall angesehen werden. Das Bundesverwaltungsgericht gab einer Grundschul­lehrerin recht, die während eines Schulprojekts in einem Wald von einer Zecke gebissen wurde und erkrankte (Az. 2 C 81.08). Sie kann nun Leistungen der Unfallfürsorge für Beamte bekommen.

Der Zeitpunkt des Bisses war bestimmbar und die Lehrerin war im Dienst. Ebenso war gerichtlich festgestellt worden, dass genau dieser Biss die Krankheit übertragen hatte. In den meisten privaten Unfallversicherungen gelten Infektionen infolge von Zeckenbissen dagegen nicht als Unfall.

18.05.2010
  • Mehr zum Thema

    Insekten­stich Zahlt die private Unfall­versicherung bei Infektionen?

    - Eigentlich ist ein Insekten­stich oder -biss kein klassischer Unfall. Doch immer mehr Versicherer legen in ihren Bedingungen fest, dass Infektionen mit dauer­hafter...

    Medikamente im Test Insekten­abwehr­mittel – Mittel gegen Mücken und Zecken

    - Mal ist es „nur“ der Juck­reiz, mal werden auch Krankheiten über­tragen. Insekten­stiche zu vermeiden, ist oftmals eine wichtige Strategie, um gesund zu bleiben.

    Hamburger Modell Nach der Krankheit zurück in den Job

    - Wenn Mitarbeiter nach längerer Krankheit oder einem schweren Unfall wieder ins Arbeits­leben zurück­kehren, können Sie das stufen­weise tun – nach dem sogenannten...