Zahnzusatzversicherung Meldung

Die Barmenia Krankenversicherung hat die Beiträge für ihren Zahnzusatztarif ZG erneut kräftig erhöht. Zahlreiche Leser berichteten uns von Beitragssteigerungen um 30 Prozent oder mehr. Schon im Jahr zuvor mussten die Kunden eine Erhöhung hinnehmen.

Solche Beitragssprünge sind für Zahnzusatztarife bislang ungewöhnlich. In der Vergangenheit hoben die Versicherer nur alle zwei bis drei Jahre die Beiträge in geringerem Maße an.

Im Tarif ZG sei die Erhöhung notwendig, weil die Leistungsausgaben deutlich höher waren, als das Unternehmen ursprünglich kalkuliert hatte, erklärte die Barmenia auf Anfrage. Versicherte hätten sich viele teure Zahnersatz-Versorgungen im vier- bis fünfstelligen Euro-Bereich machen lassen, zum Beispiel Implantate. Dies ist im Tarif ZG sofort nach Ablauf der achtmonatigen Wartezeit möglich, da die Erstattungssumme anders als bei vielen anderen Zahnzusatzversicherungen in den ersten Vertragsjahren nicht begrenzt ist.

Tipp: Sie haben nach einer Beitragserhöhung das Recht, innerhalb eines Monats außerordentlich zu kündigen. Wenn Sie vermutlich in den nächsten Jahren Zahnersatz brauchen oder bereits eine Behandlung planen, sollten Sie aber nicht aussteigen. Für geplante oder laufende Behandlungen würde ein neuer Versicherer nicht zahlen. Außerdem gilt für jeden neuen Vertrag eine Wartezeit von acht Monaten und meist ist die Erstattung in den ersten Jahren begrenzt.

Dieser Artikel ist hilfreich. 749 Nutzer finden das hilfreich.