Zahnseide: Bis sie quietscht

Zahnseide & Co. Test

Wie sie aussieht. Zahnseide besteht aus weißen Kunst­stoff­fäden, die gewachst oder ungewachst sind. Sensitiv-Zahnseide ist etwas dicker als übliche und quillt während der Benut­zung leicht auf. Tapes sind speziell beschichtete, besonders dünne Zahnseidenbänder. Zahnseide im Halter ist in einem Kunst­stoff­halter vorgespannt.

Was sie kann. Mit Zahnseide lassen sich Beläge am besten entfernen. Die getesteten Produkte reinigten oft sogar sehr gut. Ob gewachst oder ungewachst – da kann sich jeder getrost von seinen Vorlieben leiten lassen. In der Reinigungs­wirkung unterscheiden sie sich nicht groß. Das zeigte sich auch im Test. Gewachste Zahnseide bietet den Vorteil, besser durch enge Stellen hindurch­zugleiten. Die ungewachste wird manchmal als gründlicher reinigend empfunden, da sie sich am Zahn auffächert.

Für wen sie geeignet ist. Zahnseide empfiehlt sich vor allem für Menschen mit normal weiten Zahn­zwischenräumen. Zahnseide im Halter und Tapes sind besonders bei jenen beliebt, die in die Interdental­reinigung einsteigen.

Tipp: Legen Sie die Zahnseide v-förmig um einen Zahn herum und bewegen Sie den Faden mit leichtem Druck etwa fünf­mal auf und ab – nicht hin und her – bis unter den Zahn­fleisch­rand (Video siehe www.test.de/zahnseide). Bei gewachster Zahnseide ist es sogar deutlich zu hören, wenn Sie erfolg­reich mit ihr gearbeitet haben. Sie quietscht dann am sauberen Zahn.

Dieser Artikel ist hilfreich. 150 Nutzer finden das hilfreich.