Tipps zum Zähneputzen

Eine gute Zahnpasta und eine vernünftige Zahnbürste sind die Grund­voraus­setzung. Wer seine Zähne richtig reinigen möchte, sollte aber noch ein paar Experten-Tipps beachten. Und: Gehen Sie zweimal jähr­lich zur Kontroll­unter­suchung beim Zahn­arzt und zusätzlich zur professionellen Zahnreinigung.

Zähne morgens und abends putzen – mit System

Putzen Sie Ihre Zähne zweimal täglich gründlich mit einer Zahn­creme mit sehr guter Karies­prophylaxe. Zwei Minuten sind das Minimum, sonst wirkt das Fluorid nicht ausreichend.

Reinigen Sie alle Zahn­flächen – Vorderseite, Rück­seite sowie Kauf­lächen. Am besten legen Sie sich eine bestimmte Reihen­folge fest, die Sie immer einhalten. Putzen Sie schwierige Stellen zuerst, wenn Sie am meisten moti­viert sind. Beginnen Sie zum Beispiel oben rechts und putzen Sie die Innenflächen kontinuierlich bis oben links. Danach sind die Außenflächen dran. Wieder­holen Sie das Ganze mit der unteren Zahnreihe und putzen Sie abschließend die oberen und unteren Kauf­lächen. Wie es mit manuellen und auch elektrischen Zahnbürsten am besten geht zeigt auch das Video.

Video: So putzen Sie richtig Zähne

So putzen Sie richtig.

Die Zähne im richtigen Winkel putzen

Gerade horizontales Hin- und Herschrubben kann Zahn­fleisch und Zahnhälse schädigen. Zahn­ärzte empfehlen daher meist die sogenannte Bass-Methode, bei der die Bürste im 45-Grad-Winkel am Zahn­fleisch­saum angelegt wird. Danach zuerst die Beläge mit rüttelnden Bewegungen lockern und diese von rot nach weiß ausfegen, also vom Zahn­fleisch zur Zahn­krone. Auf diese Weise die Zahnreihe abschnitts­weise putzen. Für die Innenseite der Vorderzähne bietet es sich an, die Bürste aufrecht zu halten. Mit rüttelnden Bewegungen abschließend auch die Kau­flächen putzen. Durch das Rütteln gelangen die Borsten auch in die Zahn­zwischenräume.

Tipp bei Mund­geruch. Wer täglich den Zungenrü­cken reinigt – mit einem Zungen­reiniger aus der Apotheke oder einem umge­drehten Teelöffel –, kann bei Mund­geruch viel bewirken.

Zum richtigen Zeit­punkt und nicht zu kraft­voll putzen

Warten Sie 30 Minuten mit dem Zähneputzen, wenn Sie säurehaltige Lebens­mittel wie Obst gegessen haben. Die Säure greift den Zahn­schmelz an und macht ihn weicher. Wer jetzt direkt zur Bürste greift, trägt auch ein Stück weit Schmelz mit ab.

Auch zu starkes Putzen kann die Zähne schädigen. Um ein richtiges Gefühl dafür zu bekommen, drücken Sie mit Ihrer Zahnbürste auf eine Küchen- oder Briefwaage bis sie 150 Gramm anzeigt. Stärker sollte der Druck, den die Zahnbürste auf Ihre Zähne ausübt, nicht sein.

Einmal am Tag sollten Sie die Zahn­zwischenräume mit Zahnseide oder Interdentalbürst­chen reinigen. Wie das geht, zeigt das Video.

Video: So nutzen Sie Zahnseide und Bürst­chen richtig

So reinigen Sie die Zahn­zwischenräume.

Jetzt freischalten

TestZahnpasta15.01.2019
1,50 €
Zugriff auf Testergebnisse für 100 Produkte (inkl. PDF).

Wie möchten Sie bezahlen?

  • Unser Tipp
    test.de-Flatrate

    Freier Zugriff auf alle Testergebnisse und Online-Artikel für 7,90 € pro Monat oder 54,90 € im Jahr. Abonnenten von test oder Finanztest zahlen die Hälfte.

    Flatrate neu erwerben

  • Diesen Artikel per Kreditkarte kaufen
  • Diesen Artikel per PayPal kaufen
  • Diesen Artikel per Handy kaufen
  • Gutschein einlösen
Preise inkl. MwSt.
  • kauft alle Testprodukte anonym im Handel ein,
  • nimmt Dienstleistungen verdeckt in Anspruch,
  • lässt mit wissenschaftlichen Methoden in unabhängigen Instituten testen,
  • ist vollständig anzeigenfrei,
  • erhält nur rund 6 Prozent ihrer Erträge als öffentlichen Zuschuss.

Dieser Artikel ist hilfreich. 525 Nutzer finden das hilfreich.