Das haben wir untersucht

Im Test: 21 Zahnpasten für weiße Zähne.

Einkauf: August bis Oktober 2010.

Preise: Anbieterbefragung im Februar 2011.

Zahnmedizi­nische Beur­teilung

Karies­prophylaxe, Abrieb, Entfernung von Belägen und spezielle Wirk­stoffe wurden von einem Experten beur­teilt auf Grund­lage von Mess­werten, Anbieter­angaben und Deklaration – und zwar nach Auswertung von Fach­literatur einschließ­lich des wissenschaftlichen Erkennt­nismaterials, das uns die Anbieter zur Verfügung gestellt haben. Bei der Beur­teilung der Karies­prophylaxe berück­sichtigten wir die Art der Fluorid­verbindungen, die Fluorid­konzentrationen, den pH-Wert, die einge­setzten Putzkörper sowie besondere karieshemmende Inhalts­stoffe. Bestimmung des Abriebs am Dentin (Zahn­bein) erfolgte in Anlehnung an Hefferren JJ: J. Dent. Res. 55: 563 – 573, 1976. Entfernung von Belägen: Unter­suchung nach Pellicle Cleaning Ratio PCR nach GK Stookey et al (1982): In-vitro Removal of Stain with Dentifrices, J. Dent. Res. 61: 1236 –1239.

Deklaration (inkl. Werbe­versprechen)

Zwei Experten prüften die Deklaration gemäß den Vorschriften der Kosmetik- und Fertigpackungs­ver­ordnung, BgVV-Empfehlungen sowie des Lebens­mittel-, Bedarfs­gegen­stände- und Futtermittel­gesetz­buches.

Weitere Unter­suchungen

Bestimmung des Gesamt­fluorids mit ionenselektiver Elektrode in Anlehnung an DIN 38405-D4. Bestimmung des pH-Werts in Anlehnung an DIN EN ISO 11609:2008.

Mogel­packungen: Laut Paragraf 7 Absatz 2 Eichgesetz müssen Fertigpackungen so gestaltet und befüllt sein, dass sie keine größere Füll­menge vortäuschen, als in ihnen enthalten ist.

Dieser Artikel ist hilfreich. 3872 Nutzer finden das hilfreich.