Tipps

So bleiben Ihre Zähne gesund

  • 2x täglich putzen. Putzen Sie Ihre Zähne zweimal täglich für mindestens drei Minuten. Bürsten Sie dabei nicht nur die Kauflächen, sondern auch Außen- und Rückseite der Zähne.
  • Zahnbürste. Putzen Sie Ihre Zähne mit einer weichen oder mittelharten Zahnbürste. Tauschen Sie die Bürste alle zwei bis drei Monate gegen eine neue aus. Alte, verbogene Borsten können das Zahnfleisch verletzen.
  • 30 Minuten Pause. Putzen Sie Ihre Zähne nicht direkt nach dem Essen. Warten Sie etwa 30 Minuten. Vor allem, wenn Sie säurehaltige Speisen genossen haben. Grund: Obst, Wein, Saft und Früchtetee greifen den Zahnschmelz an. Wenn Sie sofort bürsten, beschädigen Sie die Schutzschicht Ihrer Zähne.
  • Rütteln und kreisen. Putzen Sie Ihre Zähne von Rot nach Weiß: vom Zahnfleisch zum Zahn. Setzen Sie die Zahnbürste in einem Winkel von 45 Grad an und bewegen Sie die Bürste mit kreisenden Bewegungen von links nach rechts. Linkshänder putzen von rechts nach links. Zahnärzte empfehlen zusätzlich kleine Rüttelbewegungen.
  • Wenig Druck. Bürsten Sie nur mit leichtem Druck, damit Sie Ihr Zahnfleisch nicht verletzen.
  • Zahnpasta. Benutzen Sie eine fluoridhaltige Zahnpasta mit sehr gutem Kariesschutz. Wählen Sie eine Zahnpasta mit niedrigem Abrieb, wenn Ihre Zähne empfindlich sind. Das gilt vor allem bei freiliegenden Zahnhälsen. Weißmacher-Zahnpasta reibt meist etwas stärker ab.
  • Kinderzahnpasta. Kleine Kinder verschlucken die Zahnpasta oft noch beim Putzen. Ein Problem, denn Fluorid soll nicht in größeren Mengen eingenommen werden. Geben Sie Ihrem Kind deshalb Kinderzahnpasta. Die enthält weniger Fluorid. Kinder ab sechs Jahren sollten dagegen normale Zahncreme für Erwachsene benutzen.
  • Zahnseide. Die Zahnbürste kommt nicht überall hin. Putzen Sie die Zahnzwischenräume einmal am Tag mit Zahnseide oder einem Interdentalbürstchen.
  • Gesund essen. Ernähren Sie sich gesund und essen Sie nicht allzu viel Süßes. Ihr Körper repariert kleinere Zahnschäden selbst: durch den Speichel. Viel Zucker verhindert das.
  • Zahnarzt. Gehen Sie zweimal im Jahr zum Zahnarzt – auch wenn Sie keine Zahnschmerzen haben. Der Zahnarzt prüft Ihre Zähne und gibt individuelle Tipps zum Putzen.
  • Zahnreinigung. Zahnärzte bieten auch professionelle Zahnreinigung an. Das macht die Zähne gründlich sauber. Die Zahnreinigung müssen Sie als Patient allerdings selbst bezahlen – die Krankenkasse gibt nichts dazu.

« zurück zum Online-Test

Dieser Artikel ist hilfreich. 2952 Nutzer finden das hilfreich.