Preisbeispiele für Zahnimplantationen: Meist kostet es Tausende Euro

Das eigentliche Implantat, die künstliche Zahnwurzel in Dübelform, zählt nicht zum Leistungskatalog der Kassen. Sie zahlen aber einen Festzu­schuss für Zahnersatz (Krone, Brücke, Prothese), in der Regel 50 Prozent der Regelversorgung mit Zuschüssen von 20 oder 30 Prozent laut Bonusheft.

Die Behandlungskosten hängen von der Menge und Qualität der Implantate ab sowie von der Lage im Kiefer. Ein Frontzahn-Implantat kostet etwa 1 500 bis 3 000 Euro, ein Seitenzahn-Implantat etwa 1 300 bis 2 200 Euro.

Wer zwei bis vier Implantate braucht, muss 3 000 bis 7 500 Euro einkalkulieren, schätzt die Arbeitsgemeinschaft Zahngesundheit. Eine festsitzende Versorgung im zahnlosen Kiefer kostet danach mehr als 12 000 Euro. Extras wie Computertomografie (dreidimensionale Aufnahmen) steigern die Kosten. Die folgenden Zirka-Preise beruhen auf Angaben von Professor Dr. German Gomez-Roman, Deutsche Gesellschaft für Implantologie (DGI).

Frontzahnbereich Oberkiefer, Einzelzahnersatz: Metall-Keramik-Krone 2 600 Euro, Vollkeramik 2 800 Euro. Knochenaufbau (Knochenentnahme Unterkiefer) zusätzlich 1 500 Euro.

Seitenzahnbereich Unterkiefer, Einzelzahnersatz: Metall-Keramik-Krone 2 600 Euro, Vollkeramik 2 800 Euro. Knochenaufbau (Knochenentnahme Unterkiefer) zusätzlich 1 500 Euro.

Frontzahn-Implantat, vollkeramischer Direktaufbau, Krone Zirkon-Oxid: 2 900 Euro, davon etwa 1 300 Euro für Operation, 1 500 Euro für Supra­kons­truktion. Bei 30 Prozent Bonus erstattet die Kasse 514 Euro.

Freiendsituation/Schaltlücke Unterkiefer (drei Backenzähne fehlen): Drei Implantate und keramikverblendete Metallbrücke 7 000 Euro, Vollkeramikbrücke 7 600 Euro. Knochenaufbau mit Knochenentnahme im Unterkiefer mit Material zusätzlich 1 500 Euro.

Freiendsituation Oberkiefer: Drei Implantate und keramikverblendete Metallbrücke 7 000, Vollkeramikbrücke 7 600 Euro. Sinuslift (Kieferhöhlenaufbau), Knochenentnahme Unterkiefer mit Material zusätzlich 1 700 Euro.

Zahnloser Oberkiefer, festsitzende Brücke (Metall-Keramik-Verbund) auf acht Implantaten: 18 300 Euro. Voll­keramik plus 300 Euro pro Implantat.

Herausnehmbare Brücke auf sechs Implantaten mit Steg und zwei Riegeln zur Befestigung im zahnlosen Oberkiefer bei starkem Gewebe­schwund: 18 100 Euro. Knochenaufbau in Kieferhöhle links und rechts zusätzlich 2 800 Euro.

Festsitzende Brücke auf sechs Implantaten, Unterkiefer: 14 600 Euro.

Herausnehmbare Brücke auf vier Implantaten kostet mit Steg und Riegeln: 12 500 Euro.

Abnehmbare, metallverstärkte Prothese auf Druckknopfankern und zwei Implantaten: 3  400 Euro. Alter­native: Mit bereits vorhandener, nur überarbeiteter Prothese 2 800 Euro.

Implantate im Ausland: Sie werden im Internet häufig preiswert angeboten, zum Beispiel für etwa 800 Euro pro Implantat. Sie sollten aber bedenken: Die beratungs- und zeitintensive Therapie erfordert kurze Wege. Ob die Versorgung während eines Urlaubs abgeschlossen werden kann, ist fraglich. Wenn ein Knochenaufbau nötig ist, entfällt ein Sofort-Implantat.

Sparmöglichkeiten: Sie können Kostenvoranschläge zu Implantaten bei Zahnarztportalen im Internet einholen. Bei kostenaufwendigen Versorgungen sollte ohnehin eine Zweit- oder Drittmeinung vorliegen. Als wir Preise für Zahnersatz in Düsseldorf einholten (siehe test Spezial Zähne 2005), gab es sehr große Unterschiede – und eine unterschiedliche Qualität bei den zahnärztlichen Vorschlägen zur Versorgung.

Dieser Artikel ist hilfreich. 1617 Nutzer finden das hilfreich.