Zahnfül­lungen im Experten-Check Gut lachen haben

8
Zahnfül­lungen im Experten-Check - Gut lachen haben
Nichts zu sehen? Füllungen aus Kunststoff und Keramik lassen sich der Zahnfarbe anpassen und fallen kaum auf. © Getty Images

Ein Loch im Zahn lässt sich schließen. Aber welches Material empfiehlt sich, wie stabil und halt­bar ist es? Wir haben Zahnfül­lungen verglichen – und Kosten auch.

Inhalt

Soll ein Loch im Zahn gefüllt werden, empfiehlt meist die Zahn­ärztin oder der Zahn­arzt eine Lösung. Die aber kann ins Geld gehen.

Wer auf dem Zahn­arzt­stuhl sitzt, sollte deshalb mitreden und mitentscheiden können. Wir haben ein Experten­team gebeten, zu den gängigsten Füllungs­materialien die aktuellen wissenschaftlichen Studien auszuwerten.

Unser Ziel: ein Vergleich von Zahnfül­lungen – zum Beispiel mit Blick auf ihre Halt­barkeit und Belast­barkeit, ob sie Risiken für die Gesundheit bergen und für wen sie infrage kommen.

Zahnfül­lungen im Vergleich – das bietet unsere Analyse

  • Materialien im Über­blick. Die Tabelle informiert über die Füllungs­materialien Amalgam, Komposit und Kompomer, Keramik sowie Gold- und Nichtedel­metall­legierungen – über ihre Eigenschaften, Vor- und Nachteile.
  • Kosten­vergleich der Füllungen. Wir haben für die fünf verschiedenen Materialien im Vergleich berechnet, wie viel eine vergleichs­weise große Füllung etwa kostet und welchen Anteil davon gesetzlich Versicherte selbst zahlen müssen.
  • Die besten Zahn­zusatz­versicherungen. Zusätzlich zeigt eine Tabelle die sieben besten und besonders preisgüns­tigen privaten Zahn­zusatz­versicherungen, die auch Kosten für Inlays und Füllungen abdecken.
  • Heft­artikel als PDF. Wenn Sie das Thema frei­schalten, erhalten Sie den Testbe­richt aus test 5/2022 als PDF.

Kunststoff, Keramik oder Gold?

Unter die Lupe genommen haben wir fünf Materialien beziehungs­weise Material­zusammenset­zungen: den Klassiker Amalgam, die Kunst­stoff­gemische Komposit und Kompomer, Keramik sowie die Gruppe der Gold- und Metall­legierungen. Der größte Unterschied liegt in der Halt­barkeit und im Preis. Außerdem kommt nicht jedes Material für jeden Zahn­schaden infrage.

Tipp: Bei teuren und aufwendigen Eingriffen kann sich eine private Zahn­zusatz­versicherung lohnen. Die Stiftung Warentest prüft solche Angebote fort­laufend. Hier finden Sie Zahnzusatzversicherungen im Vergleich.

Und wie sicher sind Amalgamfül­lungen?

Bei Amalgam gab es lange Zweifel an der Sicherheit. Die Legierung enthält Queck­silber, ein giftiges Schwer­metall. Unser Experten­team hat auch dazu die wissenschaftlichen Studien über­prüft und kann zu Amalgam Entwarnung geben. Dennoch ist es für bestimmte Personen­gruppen nicht zu empfehlen. Wir sagen, wer auf Alternativen ausweichen sollte.

Intakte Füllungen behalten

Gut gemachte Füllungen können Jahr­zehnte über­dauern. Die Studien zeigen: Unabhängig vom verwendeten Material ist das Risiko, dass an den Rändern zwischen Füllung und Rest­zahn erneut Karies entsteht, gering. Voraus­gesetzt, die Zähne werden gut gepflegt.

Gutes für Ihre Zähne

Wie die Zähne lange gesund bleiben, erfahren Sie in unseren FAQ Zahnpflege. Und die besten Zahnpasten im Test sowie die besten elektrischen Zahnbürsten finden Sie bei uns ebenfalls.

8

Mehr zum Thema

  • Private Kranken­versicherung Stan­dard­tarif, Basis­tarif, Notlagen­tarif

    - Reicht das Geld nicht für die PKV-Beiträge, heißt es schnell zu handeln. Stan­dard­tarif und Basis­tarif können Auswege sein, der Notlagen­tarif ist nur eine Zwischenlösung.

  • Private Kranken­versicherung im Test Gute Leistungen zu fairem Preis finden

    - Die privaten Kranken­versicherungen aus unserem Test bieten höhere Leistungen als gesetzliche Kassen. Eine gute Auswahl ist wichtig, da spätere Änderungen schwierig sind.

  • Kosten für Zahn­ersatz So zahlen Sie beim Zahn­arzt nicht drauf

    - Krone, Brücke, Implantat: Es ist wichtig, sich über die Kosten für Zahn­ersatz gut zu informieren. Wir sagen, worauf es ankommt – und wie Sie möglichst wenig draufzahlen.

8 Kommentare Diskutieren Sie mit

Nur registrierte Nutzer können Kommentare verfassen. Bitte melden Sie sich an. Individuelle Fragen richten Sie bitte an den Leserservice.

Nutzer­kommentare können sich auf einen früheren Stand oder einen älteren Test beziehen.

Profilbild Stiftung_Warentest am 09.05.2022 um 09:50 Uhr
Zahnärztin?

@ Hugendubel1: Selbstverständlich sind männliche Zahnärzte davon nicht ausgenommen.

Hugendubel1 am 06.05.2022 um 09:57 Uhr
Zahnärztin?

Warum wird unter dem Stichwort " Zweitmeinung" nur von einer Zahnärztin geschrieben? Sind (männliche) Zahnärzte davon ausgenommen? Oder wird hier völlig sinnfreu versucht zu gendern?

Profilbild Stiftung_Warentest am 29.04.2022 um 06:42 Uhr
Frontzahnfüllung kostenlos?

@ajenter: Unter Umständen sind bei Komposit im Frontzahnbereich private Zuzahlungen möglich. Allerdings darf es dann keine „echte“ medizinische Leistung sein, bspw. wenn es sich um eine Zahnumformung aus ästhetischen Gründen handelt oder die Füllung ersetzt wurde, weil die alte nicht mehr schön aussah. Außerdem sollten private Zuzahlungen vorab zwischen Zahnarzt und Kassenpatient schriftlich in einer Mehrkostenvereinbarung geregelt sein.

Profilbild Stiftung_Warentest am 28.04.2022 um 16:38 Uhr
Vorgehen bei Keramik

@Thorsten.Maverick: Weil es bei Keramik mehrere Vorgehensweisen gibt, haben wir in der großen Tabelle auch "Ein oder zwei Zahnarztsitzungen" geschrieben. Leider hat auch eine große Tabelle nur begrenzt Platz für Details.

Profilbild Stiftung_Warentest am 28.04.2022 um 09:40 Uhr
Quecksilber

@Thorsten.Maverick: Auch aus diesem Grund haben wir die Aussagen für diesen Artikel, wie auch für andere medizinische Inhalte, aus der aktuellen wissenschaftlichen Studienlage abgeleitet. "Schulmedizin" und alternative Methoden sollten gleichermaßen nach wissenschaftlichen Kriterien bewertet werden. Einzelfallberichte sind leider unzuverlässige Ratgeber.