Preisbeispiele: Auf die Preisdifferenzen achten

Modellfälle: Vom Zahnarzt beraten lassen, rechnen und auswählen.

Welche Kosten anfallen können, haben wir für drei Modellfälle und jeweils drei Versorgungsmöglichkeiten ausgerechnet (siehe Tabellen). Interessant sind die Preisdifferenzen zwischen den verschiedenen Lösungsmöglichkeiten – jeweils den Eigenanteil betreffend, den der Patient selbst bezahlen muss.

Frontzahnlücke

Der Unterschied zwischen der preiswertesten Lösung, der Marylandbrücke (keine allgemeine Kassenleistung; siehe Tabellen), und der teuersten, dem Implantat mit Keramikkrone, beträgt im Modellfall 1 450 Euro.

Die Preisdifferenz zwischen einer Metallbrücke mit Kunststoff- und Keramikverblendung beträgt 160 Euro.

Fehlender Seitenzahn

Preisdifferenz zwischen der preiswertesten Lösung, Metallbrücke kunststoffverblendet, und Implantat mit Keramikkrone: 1 145 Euro.

Differenz zwischen Kunststoff- und Keramik-Inlaybrücke: 110,10 Euro.

Versorgung für den Frontzahnbereich im Oberkiefer

Differenz zwischen der preiswertesten Brückenversorgung mit Kunststoffverblendung und Metallkeramik: 640 Euro.

Preisdifferenz zwischen Kunststoff- und Metallkeramikverblendung bei Brücken­lösung: 320 Euro.

Vier Implantate im Oberkiefer

Die sind teuer: Der Eigenanteil erreicht hier den Wert eines neuen Kleinwagens: insgesamt mehr als 9 500 Euro.

Die Preisdifferenz zur Brückenversorgung mit Metallkeramikverblendungen mit Keramikschultern beträgt nicht weniger als 8 370 Euro.

Hoher Standard

Die Tabellen zeigen: Hochwertige Keramikversorgungen sind zum Teil bereits mit moderaten Zuschlägen möglich. Sprechen Sie mit dem Zahnarzt auch über Laborpreise. Sie können eventuell von preiswerten Laborarbeiten direkt profitieren.

Dieser Artikel ist hilfreich. 3595 Nutzer finden das hilfreich.