Zahnersatz Meldung

Der Zahnschutz wird künftig einen Extrabeitrag kosten. Ab 2005 zahlen die Kassen Zuschüsse in fester Höhe.

Ab nächstem Jahr müssen Kassenpatienten für ihren Zahnschutz extra zahlen. Kein Grund, jetzt schon zu reagieren.

Jetzt noch schnell zum Zahnarzt? Oder rasch eine zusätzliche Versicherung abschließen? Für Kassenversi­cherte gibt es keinen Grund, jetzt schon auf die Änderungen zu reagieren, die ab 2005 kommen. Die zahnärztliche Versorgung bleibt im Leistungskatalog der Krankenkassen. Die Kassen nehmen dafür lediglich einen Extrabeitrag, der bundesweit bei sechs bis acht Euro monatlich liegen soll. Die kostenlose Familienversicherung gibt es auch weiterhin. Versicherte können also Leistungen wie bisher in Anspruch nehmen. Wer auf die neue Situation gar nicht reagiert, wird die Veränderung trotzdem sehen: auf der Gehaltsabrechnung, wenn dort der zusätzliche Beitrag abgebucht wird.

Es muss aber niemand den Zahnschutz unbedingt bei seiner eigenen Kasse versi­chern. Auch die privaten Versicherer wollen solche Verträge entwickeln. Es ist mit Tarifen zu rechnen, die einen erwei­ter­ten Versicherungsumfang bie­ten – allerdings auch zu wahrscheinlich höheren Prämien. So könnten auch Leistungen enthalten sein, die die Kassen bisher nicht tragen. Oder es könnten höhere Erstattungsbeträge gezahlt werden.

Bisher übernehmen die Krankenkassen maximal 65 Prozent der Zahnersatzrechnung, wenn der Patient sein Bonusheft optimal geführt hat. Ab 2005 jedoch soll es nur noch feste Zuschüsse geben. Für eine bestimmte Brücke kann dann beispielsweise ein Festbetrag von 1 200 Euro gelten – egal ob die Rechnung im konkreten Einzelfall je nach Arzt, Labor und jeweiliger Problemlage des Patienten bei 1 000 oder 1 400 Euro liegt. Von diesem Festbetrag bekommt der Versicherte einen Satz von 50, 70 oder 80 Prozent, je nachdem ob das Bonusheft die Teilnahme an den jährlichen Kontrollunter­su­chun­gen ausweist.

Fazit: Verbraucher sollten jetzt noch keine Zahnersatz-Ergänzungspolice abschlie­ßen, die die jetzigen Kassenleistungen aufstockt. Es ist sinnvoller, sich die Möglichkeit offen zu halten, Ende des Jahres die Kosten für Zahnersatz komplett privat zu versichern. Wem das dann zu teuer wird, der kann immer noch auf eine Ergänzungspolice zurückkommen.

Dieser Artikel ist hilfreich. 56 Nutzer finden das hilfreich.