Elektrische Zahnbürsten im Test

Zahnbürsten-Akkus im Dauer­test

370

Im Jahr 2019 haben wir drei Elektrozahnbürsten mit einge­bautem Akku im Dauer­betriebs­test geprüft. Wir wollten wissen: Hält eine Akkuladung auch nach drei Jahren Lauf­zeit immer noch so lange wie im Neuzustand?

Elektrische Zahnbürsten im Test Testergebnisse für 69 Elektrische Zahnbürsten

Inhalt

Drei Zahnbürsten exemplarisch im Test

Nur ein paarmal putzen, Akku leer – manche Leser beklagen die schwache Akku­leistung ihrer elektrischen Zahnbürste. Wir haben deshalb drei Akkuzahnbürsten in einen Dauer­betriebs­test geschickt: Zwei rotierende Modelle von Braun – die teure Oral-B Genius 9000 und die güns­tige Oral-B Vitality CrossAction – sowie die teure Philips-Schall­zahnbürste Soni‧care 9300 Diamond Clean Smart.

Zahnbürsten – drei Jahre künst­lich gealtert

Die Tester simulierten drei Jahre Lauf­zeit. So wollten sie heraus­bekommen, ob die Akkus dann immer noch so gut durch­halten, wie zu Beginn. Zunächst erfassten sie die Akku-Betriebs­dauer im Neuzustand – die Zeit, in der man mit einer Akkuladung die Zähne putzen kann. Dann wurden die Akkus künst­lich gealtert. Dafür luden die Prüfer nach jedem Putzen, das jeweils zwei Minuten dauerte, die Akkus komplett auf. 360 dieser Putz-Lade-Zyklen entsprechen einem halben Jahr Nutzung, wenn sich jemand zweimal täglich zwei Minuten lang die Zähne putzt. Waren 360 Zyklen erreicht, maßen die Prüfer erneut die Betriebs­dauer. Das Prozedere wieder­holten sie so oft, bis simulierte drei Jahre vorbei waren.

Kein Akku knickte im Dauer­betrieb ein

Alle drei Akkus bestanden den Test. Ihre Betriebs­dauer mit einer Ladung verkürzte sich allenfalls um ein paar Minuten. Die Klagen der Leser bestätigten sich für die von uns geprüften Geräte also nicht. Wichtig ist, Akkus zu schonen. Ihnen schaden etwa Temperaturen von mehr als 25 Grad und feuchte Luft im Bad.

Elektrozahnbürsten nicht in den Hausmüll

Elektrische Zahnbürsten haben in der Regel fest einge­baute Akkus, die Nutzer nicht austauschen können. Das bewerten wir als kritisch: Ist der Akku kaputt, fliegt oft die ganze Zahnbürste in den Abfall. In den Hausmüll gehört ein Akku auf keinen Fall. Nutzer sollten die Zahnbürste nach Ge­brauchs­anleitung demontieren, den Akku entnehmen und in speziellen Sammelboxen entsorgen, die in Supermärkten, ­Drogerien, bei Discountern und anderen Händ­lern stehen.

Zahnbürsten mit Batterien eine Alternative?

Bei Batterie-Zahnbürsten ist ein Austausch problemlos möglich. „Doch einmal entladen, muss man sie wegwerfen. Das belastet die Umwelt“, sagt Falk Petrikowski, Akku- und Batterie­experte beim Umwelt­bundes­amt. Nach­haltiger seien Akkus: „Einen Umwelt­vorteil erreicht man bereits nach wenigen Ladungen. Der Vorteil wird umso größer, je länger man das Produkt nutzt.“

Elektrische Zahnbürsten im Test Testergebnisse für 69 Elektrische Zahnbürsten

370

Mehr zum Thema

  • Aufsteck­zahnbürsten für Braun Oral-B und Philips Sonicare Güns­tige Fremdbürsten im Test

    - Ein paar Monate Putz­vergnügen – schon muss der Bürs­tenkopf der elektrischen Zahnbürste ersetzt werden. Das kann kosten, wenn man Original-Ersatz­bürsten kauft. Die...

  • Zahn­pflege Das braucht es für gesunde Zähne

    - Welche Zahnpasta eignet sich für wen? Worauf kommt es bei Kinder­zähnen an? Muss Zahnseide wirk­lich sein? Wir beant­worten die wichtigsten Fragen zum Thema Zahn­pflege.

  • Oral-B-Zahnbürste bei Lidl Lohnt das Aktions­angebot zum Kampf­preis?

    - Ab Donners­tag, 19. Dezember 2019, bietet Lidl in seinen Filialen und online eine elektrische Zahnbürste von Braun als Aktions­ware an. Das Modell – die Oral-B-Pro 3400 –...

370 Kommentare Diskutieren Sie mit

Nur registrierte Nutzer können Kommentare verfassen. Bitte melden Sie sich an. Individuelle Fragen richten Sie bitte an den Leserservice.

Nutzer­kommentare können sich auf einen früheren Stand oder einen älteren Test beziehen.

Profilbild Stiftung_Warentest am 30.09.2022 um 16:51 Uhr
Zahnheld Bürstenkopf

@Tim876: Der Bürstenkopf der von uns getesteten Zahnheld Zahnbürste trug keine spezielle Bezeichnung. Als Angabe war dort vermerkt: Borstenhärte: hart. Daraus schließen wir, dass es sich nicht um einen sensitiven Bürstenkopf handelt, da als sensitive bezeichnete Zahnbürsten üblicherweise weichen Borsten haben.

Tim876 am 29.09.2022 um 12:55 Uhr
Re: Bürstenkopf

@stiftung_warentest Vielen Dank! Von Zahnheld wird kommuniziert, dass der Sensitiv-Kopf getestet wurde. Diese Information finde ich bei Ihnen leider nicht. Es wird in keiner Fußnote aufgelöst. Welcher Kopf wurde nun getestet: Der Standard-Kopf oder der Sensitiv-Kopf?

Profilbild Stiftung_Warentest am 28.09.2022 um 13:16 Uhr
Verwechslungsgefahr

@Endanwender: Vielen Dank für Ihren Hinweis. Bisher war die Typbezeichnung nur in der Einzelansicht des Produktes sichtbar. Wir haben sie nun etwas prominenter auch in die Vergleichsansicht genommen. Um das richtige Produkt zu identifizieren hilft auch das Foto der jeweiligen Zahnbürste.

Endanwender am 26.09.2022 um 17:49 Uhr
Verwechslungsgefahr: Verschiedene Produkttypen

Die Fairywill Sonic Electric Toothbrush erhält bei ihnen ein Qualitätsurteil von 2,3. Durch Zufall ist mir nun jedoch aufgefallen, dass im Testbericht "Soll's ein bisschen mehr sein?" die Fairywill Sonic Electric Toothbrush die Note 5,0 (Mangelhaft) erhält. Bei der einen steht "Model 507", bei der anderen habe ich erst bei genauem Hinsehen den Hinweis "Typ P11" entdeckt. Könnten sie diesen Hinweis in der Übersicht der Testergebnisse unterbringen, um Kunden vor Fehlkäufen zu bewahren? (Überschrift des Produkts ist aktuell nur "Fairywill Sonic Electric Toothbrush") Danke!

Profilbild Stiftung_Warentest am 26.09.2022 um 14:47 Uhr
Bürstenkopf

@Tim876: Wir prüfen die Zahnbürsten immer mit dem mitgelieferten Originalbürstenkopf. Werden verschiedene Bürstenköpfe angeboten, nennen wir den getesteten Bürstenkopf in der Fußnote hinter dem Produktnamen. Geprüft wird immer im Standardmodus.