Zahnbürste Oralgum Schnelltest

Die Oralgum-Zahnbürste putzt mit Gummiborsten. Das ist aber auch das Einzige, was an dieser Bürste „revolutionär“ ist. Normale Nylonborsten bleiben überlegen.

Als „revolutionäre Zahnbürste für gesundes Zahnfleisch und natürlich weiße Zähne“ preist die Werbung die neue Oralgum an. Anders als normale Kurzkopfzahnbürsten, die über mehr als 1000 Nylonborsten verfügen, hat Oralgum nur 39 Borsten aus Naturkautschuk. Deren Spitzen sind bis zu sechsmal dicker als von üblichen Modellen.

Oralgum soll unter anderem das Zahnfleisch massieren, kräftigen und Blutungen verhindern. Auch soll sie der Entstehung von Zahnfleischtaschen (Parodontitis) vorbeugen, Zahnstein reduzieren, Plaque und Verfärbungen entfernen. Noch fehlen aber veröffentlichte Studien, die diese Wirkversprechen belegen.

Unsere Zahnmediziner hat die „revolutionäre“ Bürste jedenfalls nicht überzeugt: Es ist zwar möglich, dass Oralgum das Zahnfleisch besonders schonend massiert. Doch ist das eine fragwürdige Methode, um Zähne und Zahnfleisch gesund zu erhalten. Wer etwas dafür tun möchte, muss in erster Linie den Zahnbelag (Plaque) entfernen. Mit ihren dicken Borsten dürfte sich die Oralgum dazu weniger eignen als normale Bürsten. Die schützen auch besser vor Parodontitis und Zahnstein. Der Anbieter scheint das zu wissen: Seine Gummibürste soll die normale Zahnbürste nicht gänzlich ersetzen, sondern die Mundhygiene einfach nur ergänzen.

Preis: etwa 2,75 Euro
Anbieter: Oral Care & Cosmetics GmbH
Schwarzwaldstr. 43
79117 Freiburg
Tel. 07 61/20 79 60
Fax 07 61/2 07 96 66

Dieser Artikel ist hilfreich. 775 Nutzer finden das hilfreich.