Zahn­arzt­kosten Was sind Ihre Erfahrungen?

Zahn­arzt­kosten - Was sind Ihre Erfahrungen?
© Getty Images / Westend61

Egal ob Krone, Brücke oder Implantat – irgend­wann macht fast jeder beim Zahn­arzt Bekannt­schaft mit Zahn­ersatz oder einer aufwendigen Behand­lung. Fast immer zahlen Patienten dann einen Teil der Kosten aus der eigenen Tasche. Denn die Krankenkassen über­nehmen nur feste Zuschüsse. Die Stiftung Warentest möchte wissen, welche Erfahrungen Sie dabei gemacht haben.

Die Umfrage ist beendet. Vielen Dank für Ihre Teil­nahme! Die Ergeb­nisse der Umfrage sind in unseren aktuellen Test Zahnzusatzversicherungen einge­flossen. Viele wichtige Infos zum Thema Zahn­arzt­kosten finden Sie in unserem Special Kosten von Zahnersatz.

Zahn­ersatz oft teuer – hohe Zuzah­lungen

Viele Zahnbe­hand­lungen sind Kassen­leistung. Bei Zahnfül­lungen zahlt die Krankenkasse aber nur für das jeweils preis­werteste Material. Teure Kunst­stoff­füllungen gibt es für Patienten daher nur im sicht­baren Bereich, also zum Beispiel bei Schneidezähnen. Auch beim Zahn­ersatz gibt es pauschale Fest­zuschüsse. Kosten, die darüber hinaus­gehen, muss der Patient selbst bezahlen. Entscheidet er sich für besonders hoch­wertigen Zahn­ersatz wie etwa ein Implantat, kann das besonders teuer werden. Dann sind leicht Tausend Euro oder mehr an eigenen Mitteln aufzubringen.

Eigen­anteil verringern

Es gibt einige Möglich­keiten, den Eigen­anteil etwas zu verringern. So erhöht sich der Anteil, den die Krankenkasse zahlt, wenn jemand sein Bonus­heft lückenlos führt. Manchmal bieten auch die Krankenkassen güns­tigeren Zahn­ersatz für ihre Versicherten, wenn diese für die Behand­lung bestimmte Zahn­ärzte aufsuchen. Oft arbeitet der Zahn­arzt auch mit preis­werten Laboren zusammen oder es lohnt sich, eine zweite ärzt­liche Meinung einzuholen, bevor man einen Eingriff durch­führen lässt.

Machen Sie mit bei unserer Umfrage!

Sind Sie gesetzlich kranken­versichert? Dann interes­sieren wir uns besonders für Ihre Erfahrungen. In unserer Umfrage geht es um die Kosten von Zahnbe­hand­lungen und Zahn­ersatz. Folgendes möchten wir gern von Ihnen wissen:

  • Hatten Sie in den vergangenen fünf Jahren einen oder mehrere Eingriffe beim Zahn­arzt, für die Sie 50 Euro oder mehr dazugezahlt haben?
  • Wie viel haben Sie selbst bezahlt?
  • Für welchen Zahn­ersatz oder für welche Behand­lung haben Sie den Betrag bezahlt?
  • Wie haben Sie die Summe finanziert?

Selbst­verständlich behandeln wir Ihre Daten vertraulich. Sie werden anonym erhoben und dienen lediglich Recherche­zwecken, helfen uns also bei der künftigen Bericht­erstattung über das Thema. Sie können bis einschließ­lich 25.03.2018 bei der Umfrage Zahn­arzt­kosten mitmachen. Das Ganze dauert ungefähr fünf Minuten. Herz­lichen Dank im Voraus für Ihre Teil­nahme!

PS. Falls Sie uns Ihren Fall ausführ­licher schildern wollen, können Sie uns auch eine E-Mail an zahnarztkosten@stiftung-warentest.de schreiben.

Mehr zum Thema

  • Kosten für Zahn­ersatz So zahlen Sie beim Zahn­arzt nicht drauf

    - Krone, Brücke, Implantat: Es ist wichtig, sich über die Kosten für Zahn­ersatz gut zu informieren. Wir sagen, worauf es ankommt – und wie Sie möglichst wenig draufzahlen.

  • Zahn­zusatz­versicherung im Vergleich Die besten Tarife für schöne Zähne

    - Kronen, Inlays, Implantate – Zahn­ersatz ist teuer. Unser Vergleich Zahn­zusatz­versicherung zeigt: Mit der passenden Police sind Kassenpatienten gut abge­sichert.

  • Zahn­zusatz­versicherung Güns­tige und gute Policen für Sie

    - Keramikkrone, Implantat – Zahn­ersatz ist teuer. Eine Zahn­zusatz­versicherung kann helfen. Unser Rechner ermittelt für Sie güns­tige und am besten geeignete Policen.

8 Kommentare Diskutieren Sie mit

Nur registrierte Nutzer können Kommentare verfassen. Bitte melden Sie sich an. Individuelle Fragen richten Sie bitte an den Leserservice.

Nutzer­kommentare können sich auf einen früheren Stand oder einen älteren Test beziehen.

rs2507 am 27.02.2018 um 11:01 Uhr
Bewertungsportale bieten eine gute Orientierung

@Remember_Carthage: Manchmal stört mich bei bestimmten Portalen allerdings der Bewertungs-Tonfall der dort herrscht, entweder grottenschlecht oder übertrieben positiv. Das verleiht dem Gesamteindruck aus meiner Sicht ein gewisses "G´schmäckle" ;-) Bisher habe ich überwiegend gute Erfahrungen mit Empfehlungen aus dem Freundes- und Bekanntenkreis gemacht.

Gelöschter Nutzer am 26.02.2018 um 13:03 Uhr
@rs2507

Sehe ich genauso. Nur das Finden eines gute Arztes ist der schwierige Part. Ärztebewertungsportale (z. B. Jameda als größtes und bekanntestes Portal) können da eine Hilfe sein. Allerdings muss einem klar sein, dass sich auch dort tendenziell eher diejenigen auslassen, die unzufrieden sind.

rs2507 am 26.02.2018 um 11:42 Uhr
Arztsuche ist pure Glückssache

Glückssache insofern, dass es u.a. vom Engagement oder der Gleichgültigkeit eines Zahnarztes abhängig sein kann, wieviele natürliche Zähne ein Mensch in fortgeschrittenem Alter noch im Mund hat. Eigenverantwortung der Patienten, eine regelmäßige Reinigung der Zähne, der Zahnzwischenräume und des Zahnfleisches vorausgesetzt, stehen die Chancen dafür heute nicht allzu schlecht. Wenn irgendwann Zahnersatz fällig sein sollte, muss es nicht immer die Luxusvariante sein. Simpel formuliert, nach meiner Erfahrung ist es mit guten Ärzten wie mit guten Autowerkstätten, wenn man sie einmal gefunden hat, sollte man sie nicht ohne triftigen Grund wechseln ;-)

BurkhardNeitzel am 23.02.2018 um 17:42 Uhr
Fair geht vor.

Ja, es gibt ihn, den fairen Zahnarzt. Er weiß, was er tut und ich tue, was er empfiehlt So bleibt es bei jährlichen Routinebesuchen. Vorbeugung steht im Vordergrund. Er rät schon mal ab von medizinisch unnötigen Behandlungen. Gute Arbeit hat Ihren Wert, wie überall.
So geht Kundenbindung - seit über 20 Jahren nunmehr.
Daher kann ich nur von ihm schreiben, nicht allgemein. Wer schlechte Erfahrungen verallgemeinert, kann gute sammeln, wenn er mal wechselt z.B.

WB1450 am 23.02.2018 um 16:32 Uhr
@Remeber,

hab doch gar nichts von den Kosten für's Blutbild geschrieben das waren 36,11€ Rechnung durch das externe Labor da ist nichts von vielfach, werden externe Kosten von ZÄ nicht berechnet.
Obwohl ich nichts mit dem Gesundheitssystem zu tun hab, bei jeder Einreichung von Rechnungen muss ich mich über unser Gesundheitssystem und die ungleiche und nicht angemessenen Verteilung der Einkünfte ärgern.
WB