Egal ob Krone, Brücke oder Implantat – irgend­wann macht fast jeder beim Zahn­arzt Bekannt­schaft mit Zahn­ersatz oder einer aufwendigen Behand­lung. Fast immer zahlen Patienten dann einen Teil der Kosten aus der eigenen Tasche. Denn die Krankenkassen über­nehmen nur feste Zuschüsse. Die Stiftung Warentest möchte wissen, welche Erfahrungen Sie dabei gemacht haben.

Die Umfrage ist beendet. Vielen Dank für Ihre Teil­nahme! Die Ergeb­nisse der Umfrage sind in unseren aktuellen Test Zahnzusatzversicherungen einge­flossen. Viele wichtige Infos zum Thema Zahn­arzt­kosten finden Sie in unserem Special Kosten von Zahnersatz.

Zahn­ersatz oft teuer – hohe Zuzah­lungen

Viele Zahnbe­hand­lungen sind Kassen­leistung. Bei Zahnfül­lungen zahlt die Krankenkasse aber nur für das jeweils preis­werteste Material. Teure Kunst­stoff­füllungen gibt es für Patienten daher nur im sicht­baren Bereich, also zum Beispiel bei Schneidezähnen. Auch beim Zahn­ersatz gibt es pauschale Fest­zuschüsse. Kosten, die darüber hinaus­gehen, muss der Patient selbst bezahlen. Entscheidet er sich für besonders hoch­wertigen Zahn­ersatz wie etwa ein Implantat, kann das besonders teuer werden. Dann sind leicht Tausend Euro oder mehr an eigenen Mitteln aufzubringen.

Eigen­anteil verringern

Es gibt einige Möglich­keiten, den Eigen­anteil etwas zu verringern. So erhöht sich der Anteil, den die Krankenkasse zahlt, wenn jemand sein Bonus­heft lückenlos führt. Manchmal bieten auch die Krankenkassen güns­tigeren Zahn­ersatz für ihre Versicherten, wenn diese für die Behand­lung bestimmte Zahn­ärzte aufsuchen. Oft arbeitet der Zahn­arzt auch mit preis­werten Laboren zusammen oder es lohnt sich, eine zweite ärzt­liche Meinung einzuholen, bevor man einen Eingriff durch­führen lässt.

Machen Sie mit bei unserer Umfrage!

Sind Sie gesetzlich kranken­versichert? Dann interes­sieren wir uns besonders für Ihre Erfahrungen. In unserer Umfrage geht es um die Kosten von Zahnbe­hand­lungen und Zahn­ersatz. Folgendes möchten wir gern von Ihnen wissen:

  • Hatten Sie in den vergangenen fünf Jahren einen oder mehrere Eingriffe beim Zahn­arzt, für die Sie 50 Euro oder mehr dazugezahlt haben?
  • Wie viel haben Sie selbst bezahlt?
  • Für welchen Zahn­ersatz oder für welche Behand­lung haben Sie den Betrag bezahlt?
  • Wie haben Sie die Summe finanziert?

Selbst­verständlich behandeln wir Ihre Daten vertraulich. Sie werden anonym erhoben und dienen lediglich Recherche­zwecken, helfen uns also bei der künftigen Bericht­erstattung über das Thema. Sie können bis einschließ­lich 25.03.2018 bei der Umfrage Zahn­arzt­kosten mitmachen. Das Ganze dauert ungefähr fünf Minuten. Herz­lichen Dank im Voraus für Ihre Teil­nahme!

PS. Falls Sie uns Ihren Fall ausführ­licher schildern wollen, können Sie uns auch eine E-Mail an zahnarztkosten@stiftung-warentest.de schreiben.

Dieser Artikel ist hilfreich. 18 Nutzer finden das hilfreich.