Zahnärzte verärgern ihre Patienten häufiger als andere Mediziner. Das berichtet die Unabhängige Patientenberatung (UPD), die rund 2 000 Beschwerden über niedergelassene Ärzte auswerten ließ. Ergebnis: Patienten von Zahnärzten ärgern sich häufiger über hohe Kosten als Patienten anderer Ärzte. Denn bei Behandlungen wie Zahnersatz zahlen sie drauf. Unterm Strich geht fast jede dritte Beschwerde auf das Konto der Zahnmediziner. Über Hausärzte klagte nur jeder Sechste, obwohl die Mediziner mehr Patienten behandeln als Zahnärzte.
Tipp: Zahnärzte dürfen für Behandlungen oft den 3,5-fachen Satz der Gebührenordnung (GOZ) anrechnen. Der Gebührensatz steht im Heil- und Kostenplan, den jeder Zahnarzt vor der Behandlung aufstellen muss – Verhandeln kann sich lohnen. Auch über Material- und Laborkosten können Patienten reden und im Zweifel einen anderen Arzt aufsuchen.

Dieser Artikel ist hilfreich. 56 Nutzer finden das hilfreich.