Zahnärzte Meldung

Im letzten Jahr hatte das Bundesverfassungsgericht die Möglichkeit eröffnet, dass Zahnärzte auf ihren Praxisschildern spezielle Tätigkeitsschwerpunkte nennen können. Zwar ist die Neuerung bundesweit nicht einheitlich geregelt, hat für Patienten aber den gleichen Effekt: Sie finden nun leichter einen Zahnarzt, der sich auf spezielle Bereiche der Zahnheilkunde spezialisiert hat. Für Berlin gilt zum Beispiel: Ein Zahnarzt muss rechtsverbindlich versichern, dass er auf seinem Schwerpunktgebiet seit mindestens zwei Jahren nachhaltig tätig ist und über besondere Kenntnisse und Erfahrungen verfügt – die muss er durch Fortbildungen belegen können. Erlaubt sind bis zu drei Tätigkeitsschwerpunkte auf dem Praxisschild. Favoriten sind derzeit Implanto­logie und Parodontologie, Akupunktur und Ästhetische Zahnheilkunde wie „Bleaching“ (Zähne bleichen) oder Hypnose. In Berlin gibt es eine Suchmöglichkeit über das Internet, auch zu Stichworten wie Psychosomatik, Vollnarkose, Behindertenbehandlung oder Sprachkenntnisse: www.gesundheit-berlin.de, Stichwort Zahnärzte.

Dieser Artikel ist hilfreich. 533 Nutzer finden das hilfreich.