Forschungs­stipendien: Auf dem Weg zum Titel

Zahlreiche Chancen auf Stipendien Special

Auch für die Promotion oder sons­tige Forschungs­projekte gibt es spezielle Stipendien. Die so genannten Graduierten­förderung bietet Unterstüt­zung für Nach­wuchs­wissenschaftler, die bereits einen akademischen Grad wie Magister, Master oder Diplom vorweisen können.

Die Begabten­förderungs­werke

Alle staatlichen Begabten­förderwerke haben auch ein Programm für Promovierende. Wie auch bei der Studien­förderung verlangen die Werke ausführ­liche Informationen zu Studium und Promotions­vorhaben sowie Gutachten von Professoren. Die finanzielle Förderung liegt bei 1 050 Euro pro Monat. Dazu gibt es bei Bedarf noch eine Forschungs­kostenpauschale von 100 Euro. Der Familien­zuschlag beträgt wie bei den Studien­stipendien 155 Euro pro Monat.

Forschungs­fördernde Stiftungen

Zusätzlich zu den Begabten­förderwerken gibt es auch im Bereich der Graduierten­förderung zahlreiche Stipendien­geber. Zu den großen Förderern im Bereich Forschung gehören dabei unter anderem:

  • Deutsche Forschungs­gemeinschaft
  • Alexander von Humboldt-Stiftung
  • Deutsche Bundes­stiftung Umwelt
  • Stiftung Industrie­forschung
  • Stifter­verband für die deutsche Wissenschaft
  • Volks­wagen-Stiftung

Ausländische Studenten

Ausländische Studenten, die in Deutsch­land promovieren wollen, können sich ebenfalls an die meisten der Begabten­förderwerke wenden. Bei Promotions- oder anderweitigen Forschungs­vorhaben in Deutsch­land hilft die Stipendiendatenbank der Alexander von Humboldt-Stiftung auf der Suche nach Förderung. Viele weitergehende Informationen zum Thema hält das Bundes­ministeriums für Bildung und Forschung unter www.stipendienlotse.de bereit. Im Zweifel hilft die kostenlose Hotline zur Forschungs­förderung unter Telefon 08 00/2 62 30 08 weiter.

Tipp: test.de nennt nützliche Adressen

Dieser Artikel ist hilfreich. 8308 Nutzer finden das hilfreich.

Themenseiten

Mehr im Internet