Tipps

Vor dem Kauf

  • Ausprobieren. Probieren Sie möglichst vor dem Kauf jede Konsole einmal aus – am besten bei Freunden. Aber auch in Elektronikmärkten sollten die Konsolen aufgebaut sein. So finden Sie am besten heraus, mit welcher Bewegungs­erkennung Sie am besten klar­kommen.
  • Ausmessen. Über­legen Sie sich, ob Sie zu Hause ausreichend Platz haben – insbesondere wenn Sie mit der Xbox 360 mit Kinect-Sensor lieb­äugeln. Für sie sollten vor dem Fernseher oder der Leinwand mindestens drei mal fünf Meter Platz sein. Mehr ist besser, denn bei manchen Sport­spielen hechten die Spieler schnell aus dem Spiel­feld heraus.
  • Einsatz­zwecke prüfen. Wollen Sie nur spielen oder können Sie auch einen Video­player gebrauchen? Play­station und Xbox können Musik und Filme abspielen, Grafik und Sound sind exzellent. Die Play­station 3 ist zwar am teuersten, aber auch am vielseitigsten: Sie hat als einzige einen Blu-ray-Player. Mit der Wii ist dagegen kaum mehr als Spielen möglich.
  • Paket­angebote nutzen. Die Spiel­konsolen mit Bewegungs­sensoren werden oft zusammen mit einem Spiel angeboten. Das ist güns­tiger, als sich Konsole, Bewegungs­sensor und Spiel jeweils einzeln zu kaufen.

Nach dem Kauf

  • Gestalten. Probieren Sie die vielfältigen Gestaltungs­möglich­keiten der Avatare aus, insbesondere bei der Wii und Xbox mit Kinect-Sensor. Sie können sie im Spieler­profil speichern.
  • Trainings­modus nutzen. Lassen Sie sich bei den ersten Spielen und Übungen die Steuerung und Bewegungs­muster im Trainings­modus erklären. Wenn Sie geübt sind, können Sie Erklärungen und Einführungen über­springen.
  • Spaß­faktor. Nehmen Sie mit Kinect und Move Schnapp­schüsse oder Videos der Spieler auf. Das sorgt im Nach­hinein für Lacher bei den besten Verrenkungen und Grimassen.
  • Familie einbeziehen. Vor allem das Spielen mit der Wii und der Xbox mit Kinect-Sensor ist leicht zu verstehen. Nutzen Sie das, um an einem Regentag die ganze Familie in den Spielspaß einzubeziehen. Auch die Groß­eltern und kleinere Kinder können bei einfachen Spielen mitmachen, wenn sie Lust haben. Die Wii ist auch öfter in Senioren­heimen im Einsatz – und kommt dort gut an.

Dieser Artikel ist hilfreich. 1197 Nutzer finden das hilfreich.