test-Kommentar

Mit reichlich Rechenleistung rückt Microsoft Spielefans zu Leibe. Bei Anschluss an einen ausreichend großen Computerbildschirm oder einen HDTV-Fernseher liefert die neue Xbox 360 eindrucksvoll scharfe und detailreiche Bilder. Mit herkömmlichem Fernseher allerdings sehen Spiele auch nicht besser aus als mit der alten Xbox. Selbst schnelle Bewegungen fließen ohne sichtbares Ruckeln über den Schirm. Die Auswahl an Spielen allerdings ist noch bescheiden, alte Xbox-Spiele laufen nur sehr eingeschränkt und das DVD-Laufwerk nervt mit ziemlich lautstarkem Surren. Hinzu kommt: Gemessen an der Rechenleistung mag die Xbox 360 preisgünstig sein. Als Spielekonsole ist sie mit mindestens 300 Euro ziemlich teuer. Und damit ist noch längst nicht alles bezahlt: Aktuelle Spiele kosten jeweils rund 60 Euro, und die Preise für Zubehör und Ersatzteile liegen weit über den sonst für vergleichbares Computerzubehör fälligen Beträgen. Hinzu kommen weitere Kosten für einen schnellen Internetzugang. Ein Gold-Abo bei Xbox live kostet weitere 60 Euro im Jahr, und die Stromrechnung steigt auch deutlich an. Wenn es denn unbedingt eine Spielkonsole sein soll, kann sich auch Abwarten noch lohnen. Microsoft wird die Xbox sicher weiterentwickeln und ihr technische Kinderkrankheiten austreiben. Außerdem will Sony im nächsten Jahr eine neue Variante seiner Playstation bringen, die noch mehr Leistung und Spielespaß verspricht.

Dieser Artikel ist hilfreich. 258 Nutzer finden das hilfreich.