Wurst bei Rewe und Penny Meldung

Die Groß­metzgerei Wilhelm Brandenburg ruft verschiedene Wurst­sorten wegen möglicher Verunreinigungen zurück. Die Firma ist Eigenmarkenlieferant für Rewe und Penny, wo die Ware entsprechend verkauft wurde – laut dem Rück­ruf in fast allen Bundes­ländern.

Spuren einer Reinigungs­flüssig­keit entdeckt

Wie das Unternehmen Wilhelm Brandenburg mit Haupt­sitz in Frank­furt am Main mitteilt, könnten aufgrund eines tech­nischen Defekts „kleinste Spuren einer Reinigungs­flüssig­keit“ in Wurst­waren der Firma gelangt sein. Bei Selbst­bedienungs­ware gilt der Rück­ruf für folgende Sorten und folgende Mindest­halt­barkeits­daten (MHD):

Wilhelm Brandenburg Bierschinken 100 g (MHD: 25.10. 2017 bis 06.11.2017),

Wilhelm Brandenburg Jagd­wurst 100 g (MHD 27.10. 2017 bis 06.11.2017),

Wilhelm Brandenburg Aufschnitt Trio 100 g (MHD 26.10.2017 bis 06.11.2017),

Wilhelm Brandenburg Fleisch­käse grob 100 g (MHD 26.10.2017 bis 03.11.2017).

Auch Thekenware betroffen

Auch Bierschinken, Jagd­wurst und Fleisch­käse grob als Bedienware wird zurück­gerufen, sofern Kunden sie in der Zeit vom 9.10.2017 bis 26.10.2017 kauf­ten. Zwar gehe von den Wurst­waren keine unmittel­bare Gesund­heits­gefahr aus, schreibt Hersteller Wilhelm Brandenburg. Dennoch hat die Firma die Produkte vorsorglich aus dem Verkauf nehmen lassen und rät Kunden davon ab, sie zu verzehren. Sie können die Ware im jeweiligen Markt zurück­geben und erhalten den Kauf­preis erstattet.

Newsletter: Bleiben Sie auf dem Laufenden

Mit den Newslettern der Stiftung Warentest haben Sie die neuesten Nach­richten für Verbraucher immer im Blick. Sie haben die Möglich­keit, Newsletter aus verschiedenen Themen­gebieten auszuwählen.

test.de-Newsletter bestellen

Dieser Artikel ist hilfreich. 9 Nutzer finden das hilfreich.