Würzöle Besser selber machen

Inhalt

Ein gutes Speiseöl und würzende Zutaten wie Zitrone, Chili oder Rosmarin könnten eine Traumkombination sein. Doch die fix und fertig zubereiteten Würzöle aus dem Handel überzeugen im Test oft nicht: 7 von 19 Produkten sind „mangelhaft“. Die Gründe: zu viele Schadstoffe, ranziger Geschmack oder irreführende Angaben zum Aroma.

Im Test: 19 Würzöle mit unterschiedlichem Geschmack und verschiedenen Ölsorten. Preise: 6,75 Euro bis 74,50 Euro pro Liter.

Mehr zum Thema

  • Olivenöl im Test Zwei High­lights für Fein­schmecker

    - Im Olivenöl-Test 2021: 27 Öle der Güteklasse nativ extra. Viele schneiden gut ab. Zwei schme­cken top, zwei sind mangelhaft: eins ist ranzig, eins schad­stoff­belastet.

  • FAQ Speiseöl Raps, Olive, Sonnenblume – alle Infos zum Öl

    - Sie sind die Top 3 unter den Speise­ölen: Rapsöl, Sonnenblumenöl und Olivenöl. Hier erfahren Sie das Wichtigste zu diesen und anderen Pflanzen­ölen.

  • Clever Reste verwerten Alles wird verputzt

    - Zero Waste: Die gute alte Sitte, Nahrungs­mittel abfall­frei zu verarbeiten, liegt wieder im Trend. Tipps für Spar­gelreste, welke Blätter und altes Brot.

0 Kommentare Diskutieren Sie mit

Nur registrierte Nutzer können Kommentare verfassen. Bitte melden Sie sich an. Individuelle Fragen richten Sie bitte an den Leserservice.