Wohnungs­renovierung Mieter bestimmt Farbe

0

Viele Reno­vierungs­klauseln in Miet­verträgen sind unwirk­sam (siehe auch Meldung Schönheitsreparaturen). Folge: Der Vermieter muss die Wände streichen, sobald sich daran Abnut­zungen wie Schatten zeigen. Das wird meist erst Thema, wenn der Mieter auszieht, gilt aber auch in der Miet­zeit. In einem Berliner Fall meldete ein Mieter seinem Vermieter nach zwölf Jahren Miet­zeit Reno­vierungs­bedarf. Der Vermieter wollte gelb streichen, der Mieter wünschte weiß. Das Land­gericht Berlin entschied, dass der Mieter die Farbe bestimmen darf, solange seine Wahl keine Mehr­kosten verursacht (Az. 67 S 416/16).

Tipp: Welche Farbe am besten deckt, zeigt unser Vergleich Wandfarben.

0

Mehr zum Thema

  • FAQ Mietrecht Antworten auf die häufigsten Fragen

    - Was darf im Miet­vertrag stehen? Welche Rechte und Pflichten haben Mieter und Vermieter? Sind Haustiere erlaubt? Was gilt bei Kaution und Kündigung? Wir liefern Antworten.

  • Schön­heits­reparaturen Mieter müssen oft weder reno­vieren noch zahlen

    - In fast jedem Miet­vertrag steht: Reno­vieren ist Sache der Mieter. Doch die Klauseln über Schön­heits­reparaturen sind oft unwirk­sam. test.de informiert und gibt Tipps.

  • Recht bekommen Günstig streiten – mit Legal Techs

    - Auffahr­unfall, Flug­verspätung oder Miet­erhöhung: Internetanbieter und Schlichtungs­stellen helfen dabei, Recht zu bekommen. test.de nimmt wichtige Angebote unter die Lupe.

0 Kommentare Diskutieren Sie mit

Nur registrierte Nutzer können Kommentare verfassen. Bitte melden Sie sich an. Individuelle Fragen richten Sie bitte an den Leserservice.