Wohnungs­modernisierung Meldung

Fliest der Vermieter die Küche erst­mals – und zwar in Braun – müssen Mieter das ertragen und sogar dafür zahlen. Das entschied das Land­gericht Berlin (Az. 18 S 80/14). Hintergrund: Die erst­malige Verfliesung einer Küche stellt in der Regel eine Verbesserung der Wohn­verhält­nisse in einer Miet­wohnung dar, weil die Fliesen leichter zu reinigen sind als etwa eine Tapete. Der Vermieter kann die Fliesen daher als Modernisierung auch gegen den Willen des Mieters durch­setzen und darf die Jahres­miete um 11 Prozent der Modernisierungs­kosten erhöhen. Auch eine braune verflieste Küche sei höher­wertig als eine gar nicht geflieste, so das Gericht. Das „fehlende Einverständnis“ des Mieters „mit der Farb­wahl“ müsse zurück­stehen.

Dieser Artikel ist hilfreich. 3 Nutzer finden das hilfreich.