Wohnungs­mangel Vermieter muss auf Schimmelgefahr hinweisen

1

Eine Wohnung ist mangelhaft, wenn wegen der Möbel drei- bis viermal am Tag gelüftet werden muss, um Schimmel zu verhindern. Hat der Vermieter versäumt darauf hinzuweisen, kann der Mieter nichts für den daraus resultierenden Schimmelbefall, entschied das Land­gericht Aachen (Az. 2 S 327/14). Als sich im Frühling im Schlaf­zimmer eines Mieters Schimmel bildete, machte ihn seine Vermieterin dafür verantwort­lich und verlangte von ihm Ersatz für die entstandenen Kosten. Ein Sach­verständiger hatte als Schimmel­ursache die an der Außenwand stehenden Möbel fest­gestellt, wodurch eine nied­rigere Innen­oberflächen­temperatur entstand. Der Mieter hätte deswegen mehr lüften und heizen müssen. Die Vermieterin hatte das aber nicht mitgeteilt. Den Mieter traf keine Schuld. Das Aufstellen von Möbeln, so das Gericht, gehört zur vertrags­gemäßen Nutzung der Wohnung. Die Kosten muss die Vermieterin selbst tragen.

1

Mehr zum Thema

  • Schimmel in der Wohnung So bekämpfen Sie Schimmel wirk­sam

    - Schimmelbekämpfungs­mittel aus der Drogerie oder Haus­mittel? Alkohol oder chemische Keule? Wo gibt es güns­tige professionelle Unterstüt­zung? Antworten auf Ihre Fragen.

  • FAQ Schimmel vorbeugen So vermeiden Sie Schimmel in Ihren Räumen

    - Die Experten der Stiftung Warentest beant­worten die wichtigsten Fragen zur Schimmel­vorbeugung, zu besonders gefähr­deten Räumen und zu hilf­reichen Baumaß­nahmen.

  • Modernisierung Wann Mieter zahlen müssen, wenn der Vermieter modernisiert

    - Vermieter dürfen in ihre Wohnungen investieren und Mieter an den Kosten beteiligen. Doch es gibt Grenzen. Luxussanierungen können Mieter stoppen.

1 Kommentar Diskutieren Sie mit

Nur registrierte Nutzer können Kommentare verfassen. Bitte melden Sie sich an. Individuelle Fragen richten Sie bitte an den Leserservice.

Nutzer­kommentare können sich auf einen früheren Stand oder einen älteren Test beziehen.

joe76 am 29.07.2016 um 14:14 Uhr
missverständliches Urteil bzw. Bericht darüber

schuld ist, wer verantwortlich ist für:
. Möbelstandort an der Außenwand
. Wandfarbenmaterial
--

1. Schimmelbildung: 

Schimmel braucht Nährstoffe: Oberflächen mit Feuchte und organischem Material.
Feuchte Oberflächen sind dort, wo die Taupunkttemperatur von feuchter Luft unterschritten wird. 

--
2. Möbelaufstellung: 

! grundsätzlich keinen Kontakt zur Außenwand!
Das gleiche gilt für großflächige Bilder. 10cm Abstand reichen oft.

Die Luft sollte an der Wandoberfläche frei zirkulieren können, damit dort die Oberflächentemperatur der Wand möglichst hoch bleibt und die Luftfeuchte im Raum gleichmäßig verteilt ist. 

Entscheidend ist, dass die Taupunkttemperatur der Luft nicht unterschritten wird. 

--
2. Wandoberfläche aus nichtorganischem Material: 

Die Innenseite von Außenwänden grundsätzlich nicht mit organischer Farbe bestreichen.
-> Silikatfarbe statt Acryl- oder Latexfarbe auftragen.
Wer den Farbbelag veranlasst trägt dafür die Verantwortung.

joe76 am 29.07.2016 um 13:35 Uhr

Kommentar vom Autor gelöscht.