Mieter müssen Mängel nicht sofort rügen. Sie können sich Zeit lassen, denn ihre Ansprüche verjähren während der Mietzeit nicht. Deshalb gab der Bundesgerichtshof einer Frau recht, die seit 1959 im Haus lebte, aber erst im Jahr 2002 eine bessere Schallisolierung forderte, obwohl das Dach über ihr schon 1990 ausgebaut worden war (Az. VIII ZR 104/09). „Mieter müssen also nicht sofort zum Gericht, sondern können es erstmal im Guten versuchen“, so Mieterbunddirektor Lukas Siebenkotten.

Dieser Artikel ist hilfreich. 48 Nutzer finden das hilfreich.