Wohnung geerbt Kann ich die Entrümpelung von der Steuer absetzen?

Nach dem Tod meiner Mutter habe ich ihre Wohnung von einer Firma entrümpeln lassen. Kann ich die Kosten in Höhe von 2 500 Euro als außergewöhnliche Belastung absetzen?

Falls das Erbe höher ist als die damit verbundenen Kosten, gibt es keine Chance, diese Ausgaben als außergewöhnliche Belastung abzu­setzen. Ist das Erbe jedoch über­schuldet, akzeptiert das Finanz­amt in Ausnahme­fällen Beerdigungs­kosten und Entrümpelungs­kosten als außergewöhnliche Belastung.

Die Entrümpelungs­kosten können eventuell auch als haus­halts­nahe Dienst­leistung steuerlich geltend gemacht werden. Der Erbe hat als Rechts­nach­folger den Haushalt des Verstorbenen geerbt. Das Finanz­amt kann nicht argumentieren, dass es sich nicht um den eigenen Haushalt handele. Das erhaltene Erbe wird dann nicht berück­sichtigt.

Mehr zum Thema

  • Hand­werker und Haus­halts­hilfen Kosten rund ums Heim senken die Steuer

    - Reparieren, putzen, pflegen – führen Profis Arbeiten in und um Haus und Wohnung durch, gibt es dafür Steuerrabatt. 20 Prozent der Kosten gehen von der Steuerlast ab.

  • Haus­halts­hilfe So bekommen Sie Hilfe bei der täglichen Arbeit

    - Plötzlich schwer erkrankt, ein Unfall oder Pflegebedürftig­keit – wer seinen Haushalt nicht mehr führen kann, bekommt oft Hilfe von der Krankenkasse. Wir sagen was gilt.

  • Außergewöhnliche Belastungen Eigen­anteil ermitteln (mit Rechner)

    - Außergewöhnliche Belastungen sind zum Teil selbst zu tragen. Deshalb lohnt es, sie auf ein Jahr zu bündeln. Mit unserem Rechner ermitteln Sie schnell Ihren Eigen­anteil.

0 Kommentare Diskutieren Sie mit

Nur registrierte Nutzer können Kommentare verfassen. Bitte melden Sie sich an. Individuelle Fragen richten Sie bitte an den Leserservice.