Checkliste

Bevor sie ihre Wohnung umbauen, sollten sich Mieter mit dem Vermieter, Eigentümer mit den Miteigentümern abstimmen und sich um eine günstige Finanzierung kümmern.

  • Mieter. Vor Beginn der Baumaßnahme brauchen Sie die Zustimmung des Vermieters. Wenn diese für eine behindertengerechte Nutzung der Wohnung oder des Zugangs zu ihr erforderlich ist, darf er sie in der Regel nicht verweigern. Er kann aber den Rückbau beim Auszug verlangen und schon jetzt zusätzlich zur Mietkaution eine Sicherheitszahlung für die voraussichtlichen Kosten fordern.
  • Rückbau. Überzeugen Sie Ihren Vermieter davon, dass er Sie von der Rückbauverpflichtung entbindet. Eine altersgerechte Wohnung wird er auch nach Ihrem Auszug gut vermieten können. Viele Vermieter übernehmen sogar einen Teil der Kosten.
  • Wohnungseigentümer. Für Veränderungen am Gemeinschaftseigentum kann die Zustimmung der Miteigentümer erforderlich sein. Einen barrierefreien Zugang zur Wohnung etwa durch den Einbau einer Rollstuhlrampe können die Miteigentümer aber in der Regel nicht verweigern. So hat das Oberlandesgericht München in einem Fall entschieden, dass die gehbehinderten Eigentümer einer Wohnung im zweiten Stock auch gegen den Willen der Miteigentümer einen Treppenlift einbauen dürfen. Durch den Einbau entstehe den Miteigentümern kein erheblicher Nachteil (OLG München, Az. 32 Wx 051/05).
  • Förderung. Beantragen Sie vor Beginn der Bauarbeiten bei der Pflegekasse einen Zuschuss. Der Höchstbetrag liegt bei 2 557 Euro pro Maßnahme. Voraussetzung ist, dass der Bewohner einer Pflegestufe zugeordnet ist. Wenn sich der Zustand verschlechtert, kann auch eine zweite Maßnahme bezuschusst werden. In einigen Regionen fördern auch die Länder oder die Kommunen den Umbau. Fragen Sie in dem für Sie zuständigen Wohnungsamt nach. Die staatliche KfW-Bank (Tel. 0 180 1/33 55 77) unterstützt den alten- oder behindertengerechten Umbau mit zinsvergünstigten Darlehen. Wer eine bescheidene Rente hat, kann auch vom Sozialamt Hilfe ­bekommen.

Dieser Artikel ist hilfreich. 1386 Nutzer finden das hilfreich.