Unser Rat

Wohnberatung. Eine Wohnberatung ist meist kostenlos. Wenn es in Ihrer Gegend keine Wohnberatungsstellen gibt, fragen Sie bei den Wohlfahrtsverbänden, dem ambulanten Pflegedienst oder dem Wohnungsamt nach. Auch manche Wohnungsunternehmen betreiben eigene Wohnberatungsstellen.

Die Wohnberatungsstellen geben nicht nur Tipps für den Umbau, sie helfen auch bei der Umsetzung. Sie übernehmen beispielsweise die Absprachen mit den Handwerkern und dem Vermieter und sie kümmern sich um den Antrag bei der Pflegekasse.

Hilfsmittel. Es müssen nicht immer teure Umbaumaßnahmen sein, die das Leben erleichtern. Sanitätshäuser bieten eine Fülle von Hilfsmitteln, die zu großen Teilen von der Krankenkasse oder der Pflegekasse bezahlt werden.

Aber Vorsicht: Sprechen Sie mit Ihrem Hausarzt oder Ihrem Physiotherapeuten darüber, was für Sie nützlich sein könnte und lassen Sie sich die Hilfsmittel verschreiben. Wer sie ohne Verordnung bestellt, muss selbst zahlen.

Dieser Artikel ist hilfreich. 1386 Nutzer finden das hilfreich.