Wohngifte Meldung

Der Schadstoff, der in den Wohnungen der Bundesbürger die meisten Sorgen bereitet, ist der Schimmelpilz. Eine bundesweite Umfrage von test unter 20 umweltmedizinischen Beratungsstellen ergab: Die weitaus meisten Ratsuchenden erkundigen sich nach den Gesundheitsgefahren durch Schimmel. Die Pilze, die an feuchten Wänden wuchern, können zum Beispiel Allergien und Asthma hervorrufen.

Auf Platz zwei folgen Holzschutzmittel. Etwa gleich häufig wird nach Formaldehyd sowie giftigen polychlorierten Biphenylen (PCB) und Krebs erzeugenden polyzyklischen aromatischen Kohlenwasserstoffen (PAK) gefragt. PCB wurde früher häufig in Dichtungsmassen eingesetzt, PAK in Parkettklebern. Vor allem in jüngerer Zeit, so die umweltmedizinischen Berater, ist ein weiteres Thema hinzugekommen: Die aktuelle Diskussion um eventuelle Gesundheitsgefahren durch Mobilfunk und Elektrosmog hat viele Menschen verunsichert.

Die Berater an den Landesgesundheitsämtern und Universitäten geben Auskunft über den aktuellen Stand der Wissenschaft und wirken so auch zum Teil unnötigen Ängsten entgegen.

Dieser Artikel ist hilfreich. 339 Nutzer finden das hilfreich.